Wackernheimer Haderbuch 1472-1501 

Bl. 060v

07.08.1493  / Mittwoch nach Sixtus

Transkription

vff mitwoch nach Sixtj

Item Ebertshenn der moͤller hat Rudiger von momp(ar)ʃchafft weg(en)
adam wolff(en) erkant x gld ʃchuͦlt vnd xxviij malter korns ver-
erkant ʃeʃʃen guͤlt nemlich xiiij malter vnd v gld zü nehʃt komend(en)
faʃtnacht vnd die andern xiiij malter vnd v gld von nehʃt
wyhenacht(en) an vber ein Jare vß zü richt(en) vnd zuͦ bezal(e)n das
hat Rudig(er) von momp(ar)ʃchafft weg(en) adam wolffen v(er)bott

Jtem hat Ebertshenn auch erkant Rudigern mo(m)p(ar)ʃchafft ada(m) wolff(en)
dem murern funffhalb(en) taglon
erkant vß zu richt(en) als er an der moͤln gemuͤert hait on ʃchaden adam
wolffen in xiiij tagen v(er)bott ruͦdiger exp(ar)te adam wolff(en)

erk(ann)t Jtem peter karʃt erk(enn)t mathis beckern(n) j gld j ortt in xiiij t(agen)
adc(om)put(andum) v(er)bot mat(his)

p • b • Jtem peter ʃnade hat p • b • vff héring(en)

1 h Jtem peter ʃnade hat 1 h gethan vff Conradt von weʃterb(er)g
buchʃenmeyʃter zuͦ mentz vff ij gld hauptgelts x gld
ʃchad(en) v nd vff alles er hat jn wackernheym(er) gemarck(en)

Ebertshenn Jtem Stude hat ʃich v(er)dingt Ebertshen Jn ʃin wort ut Jur(is)
vnd ʃagt er wer ʃins recht(en) butig gein Bart(en) / Rudiger
Barth hat ʃich v(er)dingt ut Jur(is) Barten ʃin wort zuthuͤn / vnd ʃagt er
begert mit recht zuͦ beʃcheid(en) ob Ebertshen ʃin tag v(er)hut hab ʃin
recht zut(ra)gen wie recht ʃij / Stude von weg(en) Ebertshenn redt
als Rudig(er) vorwende ob ʃin p(ar)thij die tag auch v(er)hut hab wie
recht ʃij etc / ʃag er alʃo er ʃij die zit in groʃʃer kranckheit geweʃt
das er libs noit halb(en) ʃin xiiijt(en) tag nit hab moͤg(en) v(er)ʃten
Dar zu hab er ʃin frawe beʃchid(en) jne zuu(er)notbot(en) des er auch
hoff das gericht jme geʃten ʃoll / ʃo ʃij ʃither kein gericht geweʃt
vnd ʃÿ er noch hie ʃin vnʃchult zuthun butig / Rudiger redt
ʃo der widert(eil) melt ein notbot(en) ʃin frawe begert ʃin p(ar)thÿ zuͦ
hoͤrn wie man(n) vort(er) beʃcheit gethan hab / das alʃo verleʃen
haben beyde teyl v(er)bott

Übertragung

Mittwoch 7. August 1493

Henne Ebert, der Müller, hat Rüdiger als Momber des Adam Wolff 10 Gulden Schuld und 28 Malter Korn, überfälliger Gülte, zugesagt, nämlich 14 Malter und 5 Gulden an nächstkommender Fastnacht. Die anderen 14 Malter und 5 Gulden will er kommende Weihnachten über ein Jahr auszurichten und bezahlen. Das hat Rudiger als Momber des Adam Wolff bei Gericht festgehalten.

Henne Ebert hat Rüdiger als Momber des Adam Wolff, Maurer, zuerkannt, 4 ½ Taglohn in 14 Tagen zu entrichten, da er an der Mühle gemauert hat, ohne Schaden für Adam Wolff. Das hat Rüdiger von Seiten Adam Wolffs bei Gericht festgehalten.

Peter Karst sagt Mathis Becker 1 Gulden 1 Ort in 14 Tagen auf Rechnung zu. Das hält Mathis bei Gericht fest.

Peter Schnade hat Pfänder von Hering gefordert.

Peter Schnade hat eine 1. Heischung gegen Konrad von Westerberg, Buchsenmeister in Mainz, verkündet, wegen 2 Gulden Hauptgeld und 10 Gulden Schaden und auf alles, was er in der Wackernheimer Gemarkung besitzt.

Stude hat sich verpflichtet, Henne Ebert vor Gericht zu vertreten, wie es Recht ist. Er sagt, er wäre zum Rechtsaustrag bereit gegen Bart. Rudiger hat sich verpflichtet, wie es Recht ist, Bart vor Gericht zu vertreten und sagt, er beantragt gerichtlich zu bescheiden, ob Henne Ebert seinen Verhandlungstermin gewahrt habe, sein Recht auszutragen, wie es Recht ist. Stude sagt für Henne Ebert, da Rudiger vorbringt, ob seine Partei auch die Termine gewahrt habe, wie es Recht ist usw., sagt er also, er sei seinerzeit sehr krank gewesen und konnte wegen Leibesnot seine 14 Tage nicht einhalten. Deshalb habe er seine Frau beauftragt, ihn zu vernotboten. Deshalb hofft er, dass das Gericht ihm das zugestehen möge, da seither kein Gerichtstag gewesen. Er sei noch bereit, seine Unschuld zu wahren. Rudiger sagt, da die Gegenpartei seine Frau als Notboten angibt, beantragt seine Partei anzuhören, wie man weiter Bescheid gegeben habe. Das wurde verlesen. Beide Parteien haben das bei Gericht festgehalten.

Registereinträge

Bart, N. N.   –   Becker, Mathes (Mathis)   –   Buechsenmeister (Tätigkeit)   –   Ebert, Henne (Hengin, Henchin)   –   Fastnacht   –   Gemarkung (Wackernheim)   –   Guelte (Gülte)   –   Hering, N. N.   –   Karst, Peter   –   Korn (Getreide)   –   Mainz (Stadt)   –   Malter   –   Muehle (Mühle)   –   Mueller (Müller/Tätigkeit)   –   Rechnung (Abrechnung)   –   Ruediger (Rudiger) (Name)   –   Schnade, Peter   –   Stude (Name)   –   Tagelohn   –   Tag wahren (verhüten)   –   Unschuld (unschuldig)   –   Vernotbotung   –   vorlesen (verlesen)   –   Weihnachten   –   Westerberg, Konrad von   –   Wolff von Sponheim, Adam   –