Ober-Ingelheimer Haderbuch 1518-1529 

Bl. 267

23.02.1529  / Dienstag nach Reminiscere

Transkription

vor ʃchadenn etc Hat henrich der ander pedel
h(abe)t zūbehalt

Jtem Adam Heūbneř von Guge(n)heim
Spricht zū Meders Iacobenn vnnd
Adam hūbneř ʃagtt wie das er ʃeiner des clagers hūʃf(rau)
Meders jacob Eūa ein weingartt gelegenn an der
keheln zūgeūor tewald ʃu(m)mern vor zwolff
fl aberkaūfft darann er jrn noch
ʃchūldig zwenn fl / begertt derʃelb(en)
vßrachtung mit ʃampt dem coʃten zū-
erkennen / Dargegenn geʃtet jacob
dem clager ʃeiner Inprachtern clagen jm
etzwas ʃchūldig ʃein nit bit ʃich dauōn
mit Erʃtatūnge des coʃtens zuerledig(en)
daruff hat Actor dage ad p(roximu)m

Jtem hannßman ʃchūmacher Erkennt
Erkennt hanns vonn dieln v fl vnnd neun alb
zugeben Jne xiiij tagenn neheʃt ʃi no(n)
pig(nus)

Jtem Hanßman Schūmach(e)r ʃpricht zū
Gewernn vonn wormbs Erckers hanʃen
hanßman vnnd peter fieln ) das ʃie ʃchuldig ʃeint
Schůmacher denn Jūden koppelman zehenn fl
gn jme / dem juden zūbezalenn vnd ʃel-
goar vonn lig neheʃt vergangen herbʃt darūmb
wormbs dan er hanßmannd • vor den jūden der
ʃich vßlendig gemacht an hans von
dieln vor funff fl vn(d) ix alb die er hanße(n) aūch
zubezaln hie ob erkennen mūʃʃen Er
hanßman hab aūch den beclagten die

Übertragung

2 Batzen für Schaden. Die hat Henrich, der andere Büttel, angenommen.

Adam Hubner von Jugenheim klagte Jacob Meder an und sagt: Dass Jacob der Ehefrau des Klägers, Eva, einen Weingarten gelegen an der Kele, neben Theobald Summer für 12 Gulden abgekauft habe, woran er ihr noch 2 Gulden schuldig ist. Er fordert deren Bezahlung mitsamt den Kosten zu erkennen. Dagegen gesteht Jacob dem Kläger nicht, gemäß seiner vorgebrachten Klage etwas schuldig zu sein. Er bittet, ihn davon freizusprechen mit Erstattung der Kosten. Darauf hat der Kläger seine Tage bis zum nächsten Gericht.

Hansman Schumacher erkennt an, Hans von Dill 5 Gulden und 9 Albus zahlen zu müssen binnen 14 Tagen, wenn nicht erfolgt die Pfändung.

Hansman Schumacher klagt Goar von Worms, Hans Ercker und Peter Fiel an: Dass sie schuldig seien, dem Juden Coppelmann 10 Gulden zu zahlen; und dass er deswegen im vergangenen Herbst im Namen des Juden, der im Ausland sei, von Hans von Dill wegen 5 Gulden und 9 Albus belangt wurde, die er anerkennen musste, dass er sie Hans bezahle. Er, Hansman, habe auch den Beklagten die

Registereinträge

actor (auctrix)   –   ad proximum (judicium)   –   Albus (alb)   –   Ausländer (ausländisch)   –   Coppelman   –   Diel, Hans von   –   Ercker, Hans   –   Erkenntnis (erkennen)   –   Fiel, Peter   –   Gulden (fl)   –   Hausfrau   –   Henrich (Vorname)   –   Herbst   –   Hubner, Adam   –   Hubner, Eva   –   Juden   –   Jugenheim (Ort)   –   Kaufvorgang   –   Kehl   –   Klaeger(in) (Kläger)   –   Kosten   –   Lateinische Rechtsbegriffe (Auswahl)   –   ledig (ledigen)   –   Pedell   –   Schaden   –   Schuhmacher, Hansman   –   Schuld (Schulden)   –   si non pignus   –   Sumer, Theobald   –   Tag (14-Tage-Frist)   –   Wingert   –   Worms, Goar von   –