Ober-Ingelheimer Haderbuch 1518-1529 

Bl. 170v

22.08.1525  / Dienstag nach Bernardus dem Abt

Transkription

1 h vff Hanns N Iacob manbachs eydenn vor viij ß hlr et pi(n)gnus

1 h Jdem Erßt Heiʃůng Bernhart kreiß voř x ß hlr et pi(n)g(nus)

1 h Jdem erst h vff Pefferhenn v iiij ß et pi(n)gnus

Dornnßtag nach auffarrt(e)
marie(n)

2 h Jtem zweit Heißůng h(er)r Ruthurt p(ate)r zū IngelheimerHūßenn
vff Hanns N Jacob manbachs eydenn wie die Ersthe

2 h Jdem zweit h vff peffer henn vermoͦg der erßtenn

2 h Jdem zweit heißůng vff Bernhart Kreyß vt prima

Dinnßtags nach Bernhardi
abbatis anno vt ʃu(pr)a

Pefferhenn mo(m)p(ar) Zwůßhenn Pefferhenn als Mompar der Abbatißenn vnnd des
d(e)r jungf(rauen) zu Convents zu Sanct Clarenn In menntz cleger an eyne(n) vnnd
Sanct clarenn zu Mentz Conrad ʃtauff beclagtenn anderntheils Nach clag antwůrt
S(e)n(tent)ia vnnd rechtsatz Sprich der ʃchoffenn zūrecht daß conrad
Conrad Stauff alias Stauff vff inbracht clag Pefferhenns zuantwůrtenn ʃchuldig
Schreiner iʃt conradt deß coʃtenn vrbutig Begert dabene(ben) dag H(abet) j(usticia)m

Anna Reʃerin vo(n) Zwußenn Anwalt Ann Reʃerin an ey(n) vnnd Peter mūʃernn
Oʃterich am anderntheill Erkennt der ʃchoffenn zūrecht das peter
S(e)n(tent)ia mūʃer vnangeʃeHenn ʃeins außzucks vff die clag ant-
Peter Mūʃernn wortenn vnnd beyde parthienn wie xt [?] folnfarn ʃollenň
Habenn Verbott beyde et coeg [?]

Zwůßenn Matheis Henchin(n) vor ʃich ʃelbst vnnd Mompar
Matheis Henchin vn(d) ʃy- Seiner můtter Cleger am eynem Iorg crangen vnnd pe-
ner Mūtter ter vonn gugelßheim beclagte anderntheils Nach clag antwort
verHorter kundʃag vnnd allem Rechtʃatz Spricht der ʃchoff(en)
S(e)n(tent)ia zūrecht Bewyʃenn Jorg Crang vnnd Peter von gugeß-
Peter von Guelßheim heim daß durch ʃchulteis Burgermeister vnd Raide Hie
vnnd Jorg crange(n) zu ObernJngelnheim jrs jnnemes vnnd außgebes diʃʃer
Sach Rechnu(n)g bezalůng vnd vergleichnis geʃchehenn
Sal geHort werdenn zugeʃchehenn / furter waß recht
Jorg cranng dannck dem vrthell Recht(en) vnd Begern
byde teill copiam • Sente(nt)ie et ʃchůp[a]

[a] Am rechten unteren Seitenrand steht die Kustode: »hanß fogels«.

Übertragung

gegen Hans [Konig], den Schwiegersohn von Jacob Manbach wegen 8 Schilling Heller auf die Pfänder.

Derselbe erhebt die 1. Klage gegen Bernhard Reitz wegen 10 Schilling Heller auf die Pfänder.

Derselbe erhebt die 1. Klage gegen Henne Pfeffer wegen 4 Schilling auf die Pfänder.

Donnerstag 17. August 1525

Herr Ruchart, Pater zu Ingelheimerhausen, erhebt die 2. Klage gegen Hans, den Schwager von Jacob Manbach.

Derselbe erhebt die 2. Klage gegen Henne Pfeffer.

Derselbe erhebt die 2. Klage gegen Bernhard Reitz

Dienstag 22. August 1525

Zwischen Henne Pfeffer als Momber der Äbtissin und des Konvents von St. Klara zu Mainz als Kläger auf der einen und Conrad Stauff als Beklagtem auf der anderen Seite. Nach Klage, Antwort und Rechtsetzung sprechen die Schöffen als Recht: Dass Conrad Stauff auf die vorgebrachte Klage von Henne Pfeffer zu antworten schuldig ist. Conrad ist zu den Kosten bereit und fordert seinen Tag. Er erhält ihn, wie es Recht ist.

Zwischen dem Anwalt von Anna Reser von Oestrich auf der einen und Peter Muser auf der anderen Seite erkennen die Schöffen als Recht: Dass Peter Muser trotz seines Einwandes auf die Klage antworten muss und beide Parteien wie Recht ist fortfahren sollen. Das haben beide festhalten lassen und zugestimmt.

Zwischen Henchin Mathis für sich selbst und als Momber seiner Mutter als Kläger auf der einen und Jorg Krang und Peter von Jugenheim als Beklagte auf der anderen Seite; nach Klage, Antwort, gehörten Beweisen und allen Rechtsetzungen sprechen die Schöffen als Recht: Beweisen Jorg Krang und Peter von Jugenheim, dass vor Schultheiß, Bürgermeister und Rat hier zu Ober-Ingelheim ihre Einnahmen und Ausgaben in dieser Sache mit Abrechnung Bezahlung und Vergleich geschehen sei, soll das gehört werden, damit weiter geschehe, was Recht ist. Jorg Krang dankt dem Gericht; Beide Parteien fordern eine Kopie des Urteils und Aufschub.

Registereinträge

Antwort (antworten)   –   Anwalt   –   Auffahrt Marien   –   Auszug   –   Beklagte(r)   –   Bernhardus abbas   –   Buergermeister (Ober-Ingelheim)   –   copia (Kopie)   –   Dienstag   –   Donnerstag   –   habet justitiam   –   Heischung (h) (heischen)   –   Heller (hlr)   –   Herren (Herrenstatus)   –   Ingelheimerhausen (Kloster)   –   Jugenheim, Peter von   –   Klaeger(in) (Kläger)   –   Kosten   –   Krang, Jorg   –   Kunde (Kundschaft, Kundsage)   –   Mainz (Stadt)   –   Manbach, Jakob   –   Mathis, Hengen (Henchin)   –   Momber (Momberschaft)   –   Muser, Peter   –   Mutter (Mutter)   –   Ober-Ingelheim (Dorf)   –   Oestrich (Dorf)   –   Pfeffer, Henne   –   pignus   –   Rat (Ober-Ingelheim)   –   Rechnung (Abrechnung)   –   Rechtsetzung   –   Reitz, Bernhard (der bender)   –   Reser (Reserin), Anna   –   Ruchart (Ruthard)   –   Schilling (ß)   –   Schoeffen (Gerichtsschöffen)   –   Schreiner, Konrad   –   Schub   –   Schultheiß (Ober-Ingelheim)   –   Schwiegersohn   –   sententia   –   St. Klara (Mainz)   –   Stauff, Konrad, genannt Schreiner   –   Urteil   –   verboten (Verbotung)   –