Das Ober-Ingelheimer Haderbuch 1518-1529 

Bl. 021

15.03.1521  / März 1521

Transkription

die vßtzoge deß Stocks{...}
lūtt dißer kūndʃage hei{...}
die moͤle zü verkauffe{...}
zemlich zü bewiʃen wid{...}
zūr kūnde / vnd begert ʃin{...}
gelaijßen vnd ʃin tag deß re{...}

Testificata lore(n)tz kūndʃage heűde d{... Lo}
kanckers Con(tra) rentze kancker widder dreʃchers{...}
Dreʃcher henne beclagten haben dem rechten geh{...}
Schūltheiß als richter ʃie als ge{...}
vnd eijden beladen vnd zūm{...}
jre wißen lutt der ʃchūld{...}
laijßen weder vmb liebe / {...}
ʃchafft / mijet / gabe oder k{...}
die warheit verkeren mog{...}
dem almechtigen am jūngʃten g{...}
hat ʃie auch dar nach vnd jglichen deʃ{...}
vnd Straijff deß meijneijdts erjnnert / Dar na{...}
yeder zūge jn ʃonder vnd alleijn verhort / Sagen wiʃe
p(roxi)m(us) test(is) nachfolgt Jtem Georg kranch der erʃt jn der verhore
zu vor vff die gemeijn fragstūcke befragt / hait er beque(m)-
lich vnd woll geantwort / vnd verʃlug ʃich aller ver-
dechtlicheijt etc Der zuge vff den zuʃpruche werhort
Sagt er / ʃij von dietherich hijlges wegen vnd jnne
deʃʃelbigen geʃcheffts geijn Swabenheijm komen / vnd
ʃij lorentz kancker mit jme dem kūnde gangen jn
dreʃchers henne hūʃch / dar jnne moller Elʃen dreʃch-
ers Swieger geʃūcht / do hab lorentz kancker geʃagt
zu Dreʃchers henne / wan wiltū mich betzalen von
deß von lūtern wegen deß faß halber / Dar vff habe
dreʃchershenne geantwort / jme henne ʃtehe ʃolich
gelt zū Bobenheijm vß / lorentz ʃoll eijn zijth gebiett
haben / er woll ʃolich gelt jngewijnnen / vnd lorentzen
gūtlich betzalen / vnd beʃloß der zūge hije mit ʃin ʃage
vnd jʃt jme Stijllʃwigung vnd wie recht vffgeʃetzt

S(e)c(un)d(us) teʃt(is) Jtem henne Schūlteis zü nider helberßheijm der
ander zūge / hait vff gemeijn frageʃtucke geantwort /
Er ʃij bij fūnfftzijg jare alt / eijn wingarter vnd ac-
kerman / nit jm banne oder acht / keijner parthien

Übertragung

Auszug des Stock[heimers]. Die Kundschaft. Die Mühle zu verkaufen. Beweis leisten. Fordert Tage.

Zeugnis Lorentz Kanckers gegen Henne Dresser. Heute erfolgte die Zeugenaussage von Lorentz Kancker gegen Henne Dresser. Dem Recht gemäß gehandelt vor dem Schultheiß als Richter mit Eid beladen, ihr Wissen zu sagen. Weder aus Liebe noch Hass, aufgrund von Miete oder Gabe die Wahrheit zu verändern; dem Allmächtigen am Jüngsten Gericht zu stehen. Hat sie auch an die Strafe für Meineid erinnert. Danach wurde jeder Zeuge gesondert und alleine verhört. Sie sagen aus wie folgt:

Jorg Krang, der erste im Verhör, zunächst zu den allgemeinen Dingen befragt, hat willig und wohl geantwortet und unterließ alles verdächtige Verhalten. Der Zeuge auf die Klage hin verhört sagt: Er sei im Auftrag von Diether Hilges und in dessen Geschäften nach Schwabenheim gekommen. Und Lorentz Kancker sei mit ihm, dem Zeugen, in das Haus von Henne Dresser gegangen. Dort habe er Else Muller, die Schwiegertochter von Dresser gesucht. Da habe Lorentz Kancker zu Henne Dresser gesagt: Wann willst du mich bezahlen für den von Lautern wegen des Fasses. Darauf habe Henne Dresser geantwortet, ihm, Henne, stehe solches Geld noch zu Bubenheim aus. Lorentz solle eine Zeit lang warten, er wolle ihm das Geld gewinnen und Lorentz gütlich bezahlen. Und der Zeuge beschloss hiermit seine Aussage. Und er wurde zu Stillschweigen verpflichtet und es wurde aufgeschrieben, wie es Recht ist.

Henne, Schultheiß zu Nieder-Hilbersheim, der zweite Zeuge hat auf die allgemeinen Fragen geantwortet: Er sei um die 50 Jahre alt, ein Weingärtner und Ackermann. Er sei nicht in Bann oder Acht und keiner Partei

Registereinträge

Ackermann   –   Antwort (antworten)   –   Auszug   –   Bann und Acht (Paarformel)   –   Bubenheim (Ort)   –   Dresser, Henne   –   Eid (vereidigt)   –   Fass   –   Fragstücke   –   Freund (Freundschaft)   –   Geld (Geld)   –   Gericht, jüngstes   –   Gerichtstag   –   Geschenk   –   Gott   –   Haus (Haus)   –   Hilges, Dietrich   –   Jahr (jährlich)   –   Kancker, Lorentz   –   Kaufvorgang   –   Krang, Jorg   –   Kunde (Kundschaft, Kundsage)   –   Kunde (Zeuge)   –   Lautern, der von   –   Liebe   –   Meineid (meineidig)   –   Muller, Else   –   Nieder-Hilbersheim (Dorf)   –   Partei   –   Recht (Recht)   –   Richter (richterlich)   –   Schultheiß (Amt)   –   Schultheiß, Henne   –   Schwabenheim (Dorf)   –   Schwiegertochter   –   Stillschweigen   –   Weingärtner   –   Zeuge   –