Ober-Ingelheimer Haderbuch 1518-1529 

Bl. 008

15.08.1519  / Mai - Dezember 1519

Transkription

des hier{...}
dag nw z{...}.
hans korns Jtem Hans ko{...}
heūʃenhen hen von Swabenh{...}
Amptman(n) beyde par{...}
das der vorclagt he {...}
myt Irem begriff{...}
vmb hondert vnd zw{...}
cleger ʃo Im die mocl{...}
geben ʃol das alʃo {...}
Nw hab Heuʃenhen jm{...}
nyt macht der halben {...}
viij fl So nu der vor{...}
nach ludt deß kauffs ver{...}
der beclagt ʃolichen vnkoʃt(en) bil{...}
ʃol byt ʃolichs zu Erkennen mit {...}
behalt(en) alles was recht ʃey
Heuʃenhen Begert ʃchup vnd Copey zu xiiij dagen

p b Jtem Ioest Scherer begert pande vff marxen Elʃen ludt der Erf(olgnis)
Sint pande beredt der buddel erlaubt dem nach zu ko(m)men vt Iuris
driederoff Jtem driederoff begert von helffrichen(n) vij m(a)l(te)r korns Inhalt
helffrich des buchs Dar gegen Sagt helffricht vnd geʃteth Im
driedroff(en) Inhalt der clagen gar nyt iʃt beʃcheyden das buch an
das nechst gericht zu offen

Schult(heißen) hen vnd Jtem Schult(heißen) hen Spricht zu Peder Adam meuʃern vnd Sagt funff Iarr vor
Peder adam meūser ʃchienen hab er der beclagt Im Schult(heißen) hen allen den wyn ʃo
Im das Iarr vff Synen ʃtocken wachʃen die maiß vor ij d vor
kaufft / dar vff Er adam Entphangen habe j fl vnd vj alb vnge-
ferlich vor wynkauff / Aber er adam Im das Iare den wyn ʃelbʃt
behalt(en) Begert er schult(heiß) hen den vßgegeben fl ʃambt dem wyn
kauff er meuʃer zu geben ʃchuld(ig) vnd das mit recht zu Erkennen
Jdem ʃchulteißen hen begert von Im Adam v alb zerung růfft r(ech)t
wie ob vmb bezalung saluis expenʃis Reus begert ʃchup xiiij d(age)
Jtem Niclas bender 1 h vff peter viln vor 1 f(irtel) wyns gehantr(eicht) zyns

Übertragung

Hans Korn gegen Henne Heuse von Schwabenheim. Amtmann. Kauf. Henne Heuse fordert Aufschub um 14 Tage und Kopie.

Jost Scherer fordert Pfändung gegen Else Marx gemäß seinem eingeklagten Urteil. Es sind Pfänder benannt worden, der Büttel erlaubt, dem nachzukommen, wie es Recht ist.

Driedorf fordert von Helffrich 7 Malter Korn gemäß dem Buch. Dagegen redet Helffrich und gesteht Driedorf in dieser Klage gar nichts. Es ergeht der Bescheid, das Buch beim nächsten Gerichtstag zu öffnen.

Henne Schultheiß klagt Adam Muser an und sagt: Vor fünf Jahren habe der Beklagte ihm, Henne Schultheiß, allen Wein, der in dem Jahr auf seinen Weinstöcken wachse, verkauft, die Maß für 2 Denar. Darauf habe Adam ungefähr 1 Gulden und 6 Albus für den Weinkauf erhalten, aber den Wein in dem Jahr selbst behalten. Henne Schultheiß fordert, das Gericht möge ihm den ausgegebenen Gulden mitsamt den Unkosten für den Weinkauf zusprechen. Henne Schultheiß fordert von Adam 5 Albus für die Zehrung und als Bezahlung für die Ausgaben. Der Beklagte erbittet Aufschub um 14 Tage.

Niclas Bender erhebt seine 1. Klage gegen Peter Fiel für ein Viertel Wein in die Hand zu reichende Gülte.

Registereinträge

Albus (alb)   –   Amtmann (Offiziat)   –   Bender, Niclas   –   Buch (Gerichtsbuch)   –   Buettel (Ober-Ingelheim)   –   copia (Kopie)   –   Denar (d)   –   Driedorf, Hans von   –   Erfolgnis (erfolgen)   –   Erkenntnis (erkennen)   –   expensa   –   Fiel, Peter   –   Gulden (fl)   –   Helffrich der Wirt   –   Jahr (jährlich)   –   Kaufvorgang   –   Klaeger(in) (Kläger)   –   Korn (Korn)   –   Korn, Hans   –   Kosten   –   Lateinische Rechtsbegriffe (Auswahl)   –   Malter   –   Marx, Else   –   Muser, Adam   –   Oeffnungsvorgänge (bei Gericht)   –   Pfand (Unterpfand)   –   reus (rea)   –   Scherer, Jost (Joist)   –   Schub   –   Schultheiß, Henne   –   Schwabenheim, Hen von   –   Stock (Rebstock) →   –   Tag (14-Tage-Frist)   –   ut (quod) juris (est)   –   Viertel   –   Wein (Wein)   –   Weinkauf   –   Zehrung   –   Zins (Zins)   –