Ober-Ingelheimer Haderbuch 1518-1529 

Bl. 001a

07.09.1518  / Dienstag nach Ägidius dem Abt

Transkription

{...}
rupel dem {...}
Sechzig fl we{...}
hen gicken ʃein g{...}
vnd anderem her {...}
nyt gutlich Bit {...}
gicken anhalt(en) v{...}
vnd werden laiʃʃen{...}
gene werde •
hen byngel Jt(e)m v{or} Euch Er{...}
hen ʃtūtzel ger{...} Brengt hen By{...}
vnd Sagt das ʃeyn hen {...}
vff den vj dag des aūgʃt monat{...}
gedrieben als kūwe hyrten(n) •
Zu dem anderen das vff den ʃelbygen dag die kůwe von den {...}
eyn ʃchaden gelieden vnd des ʃelbigen ʃchadens abgang(en) vnd {...}
Zum dritt(en) das er hen byngel von ʃtūnde an hen ʃtuczeln {...}
buddel durch erlaubnis des ʃchult(heißen) angefordert vnd anfordern {...}
laiʃʃen des ʃchadens halber ʃo die küwe vor Im Iren ʃtuczeln{...}
gelitt(en) aber er hen ʃtutzel mutwilliger weyʃe vßblieben
Hyrvmb bit vnd begert hen byngel durch vch richter mit recht zu
erkennen das hen ʃtuczel ʃchuldig ʃey Im die kūwe zu bezailen
die er ʃchetzt vor iiij fl mit ablegung coʃten vnnd ʃchaden
Reus begert ʃchup et copiaz

Moniales Jtem Rudger procuratorie no(m)i(n)e monialiu(m) Spricht zu Thongis vo{n}
Thonges von Elʃoff vor zehen fl iiiɉ d berechenter ʃchult petit ʃolutio(nes)
Elʃoff Reus begert ʃchub ad prox(imu)m

Backen els Jtem Iost ʃcherer Jn Namen backen Elʃen Spr(ich)t zu Moßbechers Anna
moßbechers anna vor xxvj alb geluwen(n) gelt petit ʃolutio(nem) ʃaluis exp(en)ʃ(is)
Rea defitet(ur) et petit abʃolvi cu(m) refuʃione
G(e)n(er)alia ʃagt actrix vorʃchyener zeit hab ʃie anna j fl gewechʃelt {...}
clas backen dem got g{nade} / hab er cleʃe geʃagt Ire der beclagt(en) nu{...}
ʃey Jr noch eyn fl ʃchuldig nemlich xxvj alb Begert hye mit {...}

Übertragung

Rupel gegen Henne Gick wegen 60 Gulden. Vor Euch bringt Henne Bingel seine Klage vor und sagt, dass Henne Stutzel am 6. August als Kuhhirt [seine Kuh] getrieben hat. Zum anderen, dass die Kuh einen Schaden erlitten hat und deswegen gestorben ist. Zum dritten, dass er, Henne Bingel, sofort mit Erlaubnis des Schultheißen den Büttel geschickt hat zu Henne Stutzel und hat ihn wegen des Schadens, den die Kuh wegen ihm erlitten hat, gefordert und fordern lassen. Aber Henne Stutzel ist mutwilliger Weise weggeblieben. Deshalb erbittet und fordert Henne Bingel durch die Richter als Recht zu erkennen, dass Henne Stutzel schuldig sei, ihm die Kuh zu bezahlen, die er auf 4 Gulden schätzt, mit allen Kosten und dem Schaden. Der Beklagte erbittet Aufschub und eine Kopie.

Rüdiger als Prokurator der Mönche, verklagt Thonges von Elsoff auf 10 Gulden und 3 ½ Denar berechnete Schuld. Er fordert Erstattung. Der Beklagte erbittet Aufschub bis zum nächsten Termin.

Jost Scherer klagt im Namen von Else Back Anna Mosbecher an wegen 26 Albus geliehenem Geld. Er fordert Bezahlung mit allen Kosten. Die Beklagte weist das zurück und bittet, ihn freizusprechen.

Die Klägerin sagt: Vor einiger Zeit habe sie Anna einen Gulden gewechselt. Der verstorbene Clas Back habe gesagt{...}, der Beklagte sei ihr noch einen Gulden schuldig, nämlich 26 Albus. Sie fordert hiermit

Registereinträge

actrix   –   Albus (alb)   –   August   –   Back, Elisabeth (Else)   –   Beklagte(r)   –   Bingel, Henne   –   Buettel (Ober-Ingelheim)   –   copia (Kopie)   –   Elsoff, Thonges von   –   Engelthal (Klosterfrauen)   –   expensa   –   Geld (Geld)   –   Gick, Henne   –   Gott   –   Gulden (fl)   –   Kosten und Schaden (Paarformel)   –   Kuh   –   Kuhhirte   –   Lateinische Rechtsbegriffe (Auswahl)   –   Moenche (Mönche)   –   Monat   –   Mosbecherin, Anna   –   Prokuratoren   –   refusio expensarum   –   reus (rea)   –   Richter (richterlich)   –   Rupel   –   Schaden   –   Scherer, Jost (Joist)   –   Schub   –   Schuld (Schulden)   –   Schultheiß (Amt)   –   Stunde   –   Stutzel, Hen   –