Haderbuch Groß-Winternheim 1490-1502 

Bl. 127v

15.12.1496  / Donnerstag nach Lucie virginis

Transkription

eyden ocul(us) Hanʃen dem junghen hetzel beʃtgin
vonn guͤndernhuʃen / vnd ernʃt wernhern(n)
ʃchuldiget ʃie vßgeʃcheid(en) contzen von Kederich daʃʃie
nit vßrachtung thet(en) lut des brieffs ʃchedt jme von(n)
weg(en) dyelman kidenheymers von oppenheym noch
als vil

Jtem ocul(us) Hans debolt Ernʃt wernh(er) hofmanßhen
erf(olg)nus ant(is) witfrauwe hains contz der jung hetzel vnd
dielman(n) Beʃtgin von guͤndernhuʃen(n) erkenn(en) in xiiij tag(en)
kidenheym(er)s den brieff gegen dielman(n) kidenheymern(n) wes jr
iglichem gepurt zuLoͤʃen(n)

Jtem Emel v(er)dingt ʃich pauwels von welʃtein ʃin
pauwels von wort zutun vnd ʃchuldiget ebolt(en) er wer jme
welʃtein ʃchuldig ix alb das erß jme nit geb oder erk(enn)t ʃchedt
ebolt jme noch als vil begert deʃʃin richtlich antwort
Daruff hait ebolt ʃchub vnd tag von hut zu xiiij t(agen)
zur clag zu antwort(en)

cleʃgin Jtem Johannes diel antwort zu cleʃg(in) guttenb(er)g(er)s
gutenberg(er) clage er wuʃt nuʃt korn heller oder pfennig jme
Johannes diel ʃchuldig zuʃin vnd wes er jne witer anLengt wer
er vnʃchuldig Rudiger v(er)dingt ʃich cleʃg(in) gutenberg(en)
als momp(ar) philips von Ryffenbergs ʃin wort zutun vnd
redt wie das Johannes diel iij malt(er) korns ʃin(er) p(ar)thÿ
ʃchuldig wer nű hett diel vff die ʃelb zitt do das korn wer
fallen geweʃt die muͤl in beʃeʃʃ vnd bruch gehabt vnd
hett ʃin(er) p(ar)thÿ od(er) philipʃe(n) von ryffenb(er)g(er) nűʃt geben vnd
hofft er ʃo<e>ll zu keyner vnʃchult gelaiʃʃen w(er)d(en) ʃond(er) ʃoͤll ʃagen
wem er das korn geben vnd bezalt hett ʃtaltz zurecht Diel
redt dar zu er hett vff ein zitt ein muͤl jngehabt ein jar
oder zwey vor dem jar darumb er ytzt vmb die iij malt(er)
korns angeclagt wurde die ʃelb muͤl heb er diel auch v(er)luhen
gehabt das man(n) ʃoll ʃolich korn do von vßricht(en) vff dieʃelb zitt
heb Con waltmutshuʃen ʃolich muͤl vffgeholt vnd zu jme
genomen(n) mitrecht Con heb auch die ʃelb muͤl v(er)luhen höfft

Übertragung

Hans Oculus, den jungen Hetzel, Bestgin von Gundernhausen, Ernst Werner beschuldigt - ausgenommen sei Contz von Kiedrich - dass sie ihm keine Erstattung leisten gemäß der Urkunde, das schade ihm wegen Dielmann Kettenheimer von Oppenheim ebenso viel.

Hans Oculus, Ernst Werner, die Witwe von Antis Hofmannshenn, Contz Han, der junge Hetzel und Bestgin von Gundernhausen erkennen an, ihm binnen 14 Tagen zu leisten, was einem jeden gemäß der Urkunde von Dielmann Kettenheimer gebührt und ihn zu lösen.

Emel hat sich verpflichtet, für Paul von Wöllstein vor Gericht zu reden. Und er beschuldigt Ewalt: Er sei ihm 9 Albus schuldig. Dass er ihm die nicht gebe oder anerkenne, das schade ihm ebenso viel dazu. Er fordert von ihm eine Antwort vor Gericht. Darauf erhält Ewalt Aufschub und seinen Termin in 14 Tagen, um auf die Klage zu antworten.

Johannes Diel antwortet auf die Klage von Clesgin Gutenberg: Er wüsste kein Korn, keinen Heller und keinen Pfennig, den er ihm schuldig sei. Und wessen er ihn weiter belange, dessen erklärt er sich für unschuldig. Rudiger hat sich verpflichtet, für Clesgin Gutenberg als Bevollmächtigen von Philipp von Reifenberg vor Gericht zu reden und sagt: Dass Johannes Diel seiner Partei 3 Malter Korn schuldig war. Nun hatte Diel zur selben Zeit, als das Korn fällig wurde, die Mühle im Besitz und Gebrauch gehabt. Und er hätte seiner Partei oder Philipp von Reifenberg nichts gegeben. Und er hofft, er solle nicht zum Unschuldseid zugelassen, sondern er solle sagen, wem er das Korn gegeben und bezahlt habe. Das legt er dem Gericht vor. Diel sagt darauf: Er hätte zu der Zeit eine Mühle innegehabt, ein Jahr oder zwei. Das war vor dem Jahr, wegen dem er jetzt wegen 3 Malter Korn angeklagt werde. Die Mühle habe er, Diel, auch verliehen, dass man das Korn davon geben sollte. Zu dieser Zeit habe Konrad Waldmannshausen die Mühle eingezogen und vor Gericht ans sich genommen. Konrad habe auch diese Mühle verliehen. Er hofft,

Registereinträge

Antwort (antworten)   –   Brief (brieflich)   –   Diel, Johannes (Johan)   –   Ebalt (Ebolt)   –   Emel (Name)   –   Gericht (Winternheim)   –   Gundernhusen, Bestgin von   –   Gutenberg(er), Clesgin   –   Han, Contze (Contzgin)   –   Heller (hlr)   –   Hetzel, N. N.   –   Hofmanshen, Anthes   –   Jahr (jährlich)   –   Kettenheimer, Dielmann   –   Kiedrich, Contz von   –   Korn (Korn)   –   Leihe (leihen)   –   Malter   –   Momber (Momberschaft)   –   Muehle (Mühle)   –   Oculus, Hans   –   Oppenheim (Stadt)   –   Partei   –   Pfennig (pf)   –   Reifenberg, Philip von   –   Ruediger (Rudiger) (Name)   –   Schaden   –   Schub   –   Schuld (Schulden)   –   Tag (14-Tage-Frist)   –   Unschuld (unschuldig)   –   Waldmannshausen, Kon   –   Werner, Ernst   –   Witwe   –   Wöllstein, Paul von   –