Haderbuch Groß-Winternheim 1490-1502 

Bl. 105v

23.06.1496  / Donnerstag vor Johan Baptiste

Transkription

woͤll getruen das hans Johan von ʃcharpfenʃtein ʃin(er) v(er)ʃchr(eibung)
leg(en) ʃoll mitʃampt ergangnem coʃt(en) vnd ʃchad(en) es wer dan(n)
das hans bybrecht das der hauptman jme den habern(n) vff
ʃin glauben geben hett vnd nyemant anders domit v(er)hoff
wer ʃtaltz zu recht Ocul(us) hans redt wie vor vnd des mee es
wer dan(n) das johan bybrecht das der ʃchad(en) allein vff jne
gang(en) wer ʃt(alt)z zurecht Nach anʃprach antwort beyd(er)
S(e)n(tent)ia teyl furbreng(en) vnd rechtʃetzen S(e)n(tent)ia das ocul(us) hans johan
von ʃcharpfenʃtein vmb ʃin getan clag diʃer zitt nicht pflichtig
iʃt dz v(er)bott oc(u)l(us) hans

4 cl(age) Jtem Johan von ʃcharpfenʃtein hait ʃin 4 clag getan vff
ʃteffanshanʃen vt prima iʃt jme t(ag) geʃt(alt) ad p(ro)x(imu)m ju(diciu)m

lip vor gut Jtem wernh(er)s cles als momp(ar) ʃteffans Hanʃen hait ʃin lip
vor ʃin gut geʃt(alt) gein johan ʃcharpfenʃtein iʃt jme tag
geʃt(alt) an dz nehʃt ger(ich)t

Jtem adam von ʃteg hait wernh(er)s cleʃen zu ʃyne(m) momp(ar)
gemacht in der ʃach darumb jne pet(er) von mo<e>nʃter
momp(ar) vff hut dat(um) vor die drÿ geheyʃch(e)n Hait dar zu in ander(e)n
ʃachen wes er jn Richs gericht zutun hait jne dar jnn
zuu(er)gen vnd zuu(er) ʃten bis vff ʃin wid(er)ruff(en) vnd wes cles
von adams weg(en) handelt ʃol in krafft blyb(e)n biʃʃolang
adam das wid(er)rufft

vff donerʃtag vi[gili]a joh(ann)is Baptiʃte

Jtem Rudig(er) hait ʃich v(er)dingt als recht iʃt heylmüll(er) ʃin
heyl mull(er) wort zutun vnd ʃchuldiget den alten pfefferhen wie das
pfeff(er) hen d(er) alt pfefferhen jme ein malter erbes zukauff geben hett vor
xxxij alb die ʃelb(en) erbes hab er jme auch bezalt dar vor
ebenheng(in) burg geweʃt ʃij das nu pfeff(er)hen des nit geʃt(alt)
od(er) erkent noc(et) x gld / daruff pfeff(er)hen erbut ʃich
ʃin kuntʃchafft lut der ʃchuldigung zugeben iʃt jme ʃin tag
geʃtalt von hut zu xiiij t(agen) dar zu beydent(eil) als ʃie zu gen(n)
ʃtuͤnd(en) den zug(en) ʃehen geloben vnd ʃwer(en) etc

Übertragung

Er vertraue darauf, dass Hans an Johann von Scharfenstein gemäß seiner Verschreibung das Geld geben solle mitsamt Kosten und Schaden. Es sei denn, dass Hans den Beweis erbringe, dass der Hauptmann ihm den Hafer auf seinen Glauben gegeben habe und niemand anderes damit in Haftung war. Das legt er dem Gericht vor. Hans Oculus redet wie zuvor und weiter, es sei denn, dass Johann den Beweis erbringe, dass der Schaden alleine an ihn gegangen sei, das legt er dem Gericht vor. Nach Anklage, Antwort und beiderseitigen Rechtsatzungen ergeht das Urteil: Dass Hans Oculus Johann von Scharfenstein auf seine Klage zurzeit nichts pflichtig ist. Das lässt Hans Oculus festhalten.

Johann von Scharfenstein erhebt seine 4. Klage gegen Hans Steffan. Es ist ihm ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Cles Werner als Bevollmächtigter von Hans Steffan hat seinen Leib vor sein Gut gestellt gegenüber Johann Scharfenstein. Es ist ihm ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Adam von Stege hat Cles Werner zu seinem Bevollmächtigten gemacht in der Sache, in der ihn Peter von Münster heute vor die Drei gefordert hat. Dazu in den anderen Sachen, was er ihm Reichsgericht zu tun hat, für ihn zu gehen und zu stehen bis auf Widerruf. Und was Cles für Adam handelt, das solle in Kraft bleiben, bis Adam das widerruft.

Donnerstag 23. Juni 1496

Rudiger hat sich verpflichtet, wie es Recht ist, für Heil Müller vor Gericht zu reden. Und er beschuldigt den alten Henne Pfeffer: Dass Henne Pfeffer ihm einen Malter Erbsen zum Kauf gegeben habe für 32 Albus. Diese Erbsen habe er ihm auch bezahlt. Dafür war Hengin Eben Bürge. Dass nun Henne Pfeffer das nicht bestätigt und anerkennt, das schade ihm 10 Gulden. Darauf hat Henne Pfeffer angeboten, seine Zeugenaussage in der Beschuldigung zu machen. Es ist ihm der Termin gesetzt in 14 Tagen und beiden Seiten, dass sie zugegen sind, um den Zeugen zu sehen, zu vereidigen usw.

Registereinträge

ad proximum (judicium)   –   Albus (alb)   –   Beweis (beweisen)   –   Buerge (Bürge, Bürgschaft)   –   Donnerstag   –   Eben, Hengin   –   Eidesleistung   –   Erbsen   –   Hafer   –   Hauptmann   –   Johannes Baptiste   –   Kosten und Schaden (Paarformel)   –   Leib vor sein Gut stellen   –   Malter   –   Muenster, Peter (von)   –   Muller, Heil   –   Oculus, Hans   –   Pfeffer, Henne   –   Rechtsetzung   –   Reichsgericht, heiliges   –   Ruediger (Rudiger) (Name)   –   Scharfenstein, Johann (von)   –   sententia   –   Steffan, Hans   –   Stege, Adam von   –   Tag (14-Tage-Frist)   –   Verschreibung   –   Vortrag (Vorbringung)   –   Werner, Clese   –   Widerruf   –