Haderbuch Groß-Winternheim 1490-1502 

Bl. 093

22.10.1495  / Donnerstag Severustag

Transkription

Jtem cleʃg(in) beck(er) hait ʃin t(ag) v(er)hut antwort zugeb(e)n me
gelshen iʃt jme ʃin t(ag) geʃtalt ad p(ro)x(imu)m judiciűm

t(ag( v(er)hut Jtem peters murers fraw margret Hait jrn 2 t(ag) geh(eischt)
kund zu fur(e)n gein Johannes diel(e)n frawen eng(in) iʃt
jr 2 t(ag) vort(er) geʃt(alt) zu xiiij t(agen)

Jtem Ebolt hait ʃich butig gemacht kund zu geb(e)n gerha(r)t
knebeln(n) iʃt jme ʃin t(ag) von hut zu iij woch(e)n

vff donerʃtag nach franciʃci

Jtem pfefferhen als momp(ar) ʃchuchmans fyhen Hat ʃin 3 t(ag)
vort gehyʃch(en) kůnd zu breng(en) gein finthen iʃt jme ʃin 3 t(ag)
vort(er) geʃt(alt) zu xiiij t(agen)

t(ag) v(er)hut Jtem Johannes diel hat ʃin 3 t(ag) vort(er) geh(eischt)) gein peter műrern(n)
iʃt jme ʃin 3 t(ag) vort(er) geʃt(alt) zu xiiij t(agen)

Jtem Engelhen hat ʃin 3 t(ag) vort(er) geh(eischt) kund zufur(e)n
gein dem grabenmech(er) iʃt jme ʃin 3 t(ag) geʃt(alt) zu xiiij t(agen)

Jtem Sniderhen(n) hat ʃin 3 t(ag) vort(er) geheyʃch(e)n kůnd zu fur(e)n
gein dem alten hetzel iʃt jme ʃin 3 t(ag) geʃt(alt) zu xiiij t(agen)

vff donerʃt(ag) nach Calixtj

t(ag) v(er)hut Jtem Ebolth hat ʃin tag v(er)hut gerhardt knebeln(n) kuntʃchafft
zugeben gein ʃlomphanʃe(n) iʃt ʃin t(ag) geʃt(alt) an das nehʃt
gericht

vff donerʃtag Seuerj t(ag)

v(er)hut Jtem Engelhen hat ʃin 3 t(ag) v(er)hut kund zufur(e)n gein
dem grabenmech(er) iʃt jme ʃin t(ag) geʃt(alt) an das nehʃt ger(icht)

Jtem Sniderhenn(e) hait ʃin 3 t(ag) v(er)hudt kund zufur(e)n geyn dem
alt(en) hetzeln(n) iʃt jme ʃin t(ag) geʃt(alt) an dz nehʃt gericht

Übertragung

Clesgin Becker hat seinen Tag gewahrt gegenüber Henne Megel, ihm Antwort zu geben. Es ist ihm ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Margret, die Frau von Peter Maurer Contz Swartz hat ihren 2. Termin gefordert, Beweise beizubringen gegen Engin, die Frau von Johannes Diel. Es ist ihr der 2. Termin gesetzt in 14 Tagen.

Ebalt war bereit, eine Aussage zu machen gegenüber Gerhard Knebel. Es ist ihm ein Termin gesetzt heute in 3 Wochen.

Donnerstag 8. Oktober 1495

Henne Pfeffer als Bevollmächtigter von Fihe Schuhmann hat seinen 3. Termin gefordert, Beweise beizubringen gegenüber Finthen. Es ist ihm sein 3. Termin gesetzt worden in 14 Tagen.

Johannes Diel hat seinen 3. Termin gefordert, Beweise beizubringen gegenüber Peter Maurer. Es ist ihm sein 3. Termin gesetzt in 14 Tagen.

Henne Engel hat seinen 3. Termin gefordert, Beweise beizubringen gegenüber dem Grabenmacher. Es ist ihm sein 3. Termin gesetzt in 14 Tagen.

Henne Schneider hat seinen 3. Termin gefordert, Beweise beizubringen gegen den alten Hetzel. Es ist ihm sein 3. Termin gesetzt in 14 Tagen.

Donnerstag 15. Oktober 1495

Ebalt hat seinen Tag gewahrt gegenüber Gerhard Knebel, eine Zeugenaussage zu machen gegen Hans Slomp. Es ist ihm sein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Donnerstag 22. Oktober 1495

Henne Engel hat seinen 3. Termin gewahrt, Beweise beizubringen gegenüber dem Grabenmacher. Es ist ihm sein 3. Termin gesetzt in 14 Tagen.

Henne Snider hat seinen 3. Termin gewahrt, Beweise beizubringen gegen den alten Hetzel. Es ist ihm sein 3. Termin gesetzt in 14 Tagen.

Registereinträge

ad proximum (judicium)   –   Becker, Clesgin   –   Calixtus   –   Diel, Engin   –   Diel, Johannes (Johan)   –   Donnerstag   –   Ebalt (Ebolt)   –   Engel, Henne   –   Finthen, N. N.   –   Franciscus   –   Frau (Frau)   –   Grabenmacher (Tätigkeit)   –   Hetzel, N. N.   –   Knebel, Gerhart   –   Maurer, Margred   –   Maurer, Peter   –   Megel, Henne   –   Pfeffer, Henne   –   Schneider, Henne (Winternheim)   –   Schuhmann, Fihe   –   Severustag   –   Slomp, Hans   –   Tag (14-Tage-Frist)   –   Tag wahren (verhüten)   –   Woche   –