Haderbuch Groß-Winternheim 1490-1502 

Bl. 075v

09.04.1495  / Donnerstag nach Judica

Transkription

vort(er) zu erʃchin tag geʃtalt ad p(ro)x[imu]m ju[diciu]m

Jtem hen Belling hait ʃin tag v(er)hut kuntʃchafft zugeben(n)
butig kuntʃchafft von weg(en) zoͤrn henß geg(en) Swartz kontzen vnd iʃt Swarten
zugeben contz als der widert(eil) auch nach dem dan(n) beydenteyln den zug(en)
zu ʃehen geloben vnd ʃwer(e)n vnd anzuneme(n) wie recht iʃt vff
hut dat(um) tag geʃtalt was erʃchien(n) alʃo iʃt dem zug(en) vnd
Swartz(en) contzen als widert(eil) in all(er)maiß wie ʃie vff hut
dat(um) erʃchien ʃind vort(er) tag geʃt(alt) ad p(ro)x[imu]m ju[diciu]m

2 t(ag) Jtem gerhart knebel Hait ʃin 2 tag vort(er) geh(eischt) kund zufur(e)n
gein Steffanshanʃen iʃt jme 2 tag vort(er) geʃt(alt) zu xiiij t(agen)

t(ag) v(er)hut als zug(en) Jtem hinʃel becker vnd cleʃg(in) becker haben jrn tag v(er)hut als
zugen kuntʃchafft zugebe(n) Engelhen iʃt jne jr t(ag) geʃt(alt) ad
p(ro)x[imu]m j[udiciu]m

Jtem Contz Beheme(r) hait ʃin tag v(er)hut antw(or)t zugeben
megelshen iʃt jme ʃin tag geʃt(alt) ad p(ro)x[imu]m ju[diciu]m

t(ag) v(er)hut Jtem hinʃel becker hait ʃin 3 tag v(er)hut kund zu fur(e)n geg(en) ʃin(er)
geʃwyhen margred(en) ha(n)ma(n) beckers witwe iʃt jme ʃin t(ag)
geʃt(alt) ad p(ro)x[imu]m ju[diciu]m

Jtem Johannes diel hait ʃin 2 tag vort(er) geh(eischt) kund zufurn
gein kon waltmußhuʃe(n) iʃt jme ʃin 2 tag vort(er) geʃt(alt)
zu xiiij t(agen)

Jtem goͤtzenpeter hait ʃin 2 tag vort geh(eischt) kund zufur(e)n
gein pet(er) Spitzkoppen iʃt jme ʃin 2 t(ag) geʃtalt zu xiiij t(agen)

vff donerʃtag nach Iudica

Jtem gerhardt knebel hat ʃin 3 t(ag) vort(er) geheyʃch(e)n kund zufur(e)n
gein Steffanshauʃen iʃt jme ʃin 3 t(ag) vort(er) geʃt(alt) zu xiiij t(agen)

Jtem Joh(an)nes diel hat ʃin 3 t(ag) vort(er) geh(eischt) kund zufurn gein kon
3 t(ag) kund waltmußhuʃe(n) iʃt jme ʃin 3 t(ag) geʃt(alt) zu xiiij t(agen)

zu fur(e)n Jtem gotzenpeter Hat ʃin 3 t(ag) vort(er) geh(eischt) kund zufur(e)n gein pet(er)
Spitzkoppen iʃt jme ʃin 3 t(ag) vort(er) geʃt(alt) zu xiiij t(agen)

Jtem wernhers cles hat ʃin 2 t(ag) vort(er) geh(eischt) kund zufurn gein
Steffan ʃchumechern(n) iʃt jme ʃin 2 tag vort(er) geʃt(alt) zu xiiij t(agen)

Übertragung

verschoben worden bis zum nächsten Gerichtstag.

Henne Belling hat seinen Tag gewahrt, eine Zeugenaussage zu machen wegen Hans Zorn gegen Konrad Schwartz. Und Konrad Schwartz, die Gegenpartei, war auch da, um den Zeugen zu sehen, zu vereidigen und anzunehmen. Dann ist allen ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Gerhard Knebel hat Verlängerung und seinen 2. Termin gefordert, um Beweise beizubringen gegen Henne Steffan. Der ist ihm verlängert worden um 14 Tage.

Hinsel Becker und Clesgin Becker haben ihre Tage gewahrt für die Zeugenaussage gegenüber Henne Engel. Es ist ihnen der Termin gegeben am nächsten Gerichtstag.

Contz Beheimer hat seinen Tag gewahrt, Antwort zu geben gegenüber Henne Mengel. Es ist ihm ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Johannes Diel hat Verlängerung und seinen 2. Tag gefordert, Beweise beizubringen gegenüber Kon Waldmannshausen. Es ist ihm sein 2. Tag gesetzt heute in 14 Tagen.

Peter Götz hat Verlängerung und seinen 2. Tag gefordert, Beweise beizubringen gegenüber Peter Spitzkopp. Es ist ihm sein 2. Tag gesetzt heute in 14 Tagen.

Donnerstag 9. April 1495

Gerhard Knebel hat Verlängerung und seinen 3. Termin gefordert, um Beweise beizubringen gegen Henne Steffan. Der ist ihm verlängert worden um 14 Tage.

Johannes Diel hat Verlängerung und seinen 3. Tag gefordert, Beweise beizubringen gegenüber Kon Waldmannshausen. Es ist ihm sein 3. Tag gesetzt heute in 14 Tagen.

Peter Götz hat Verlängerung und seinen 3. Tag gefordert, Beweise beizubringen gegenüber Peter Spitzkopp. Es ist ihm sein 3. Tag gesetzt heute in 14 Tagen.

Cles Werner hat Verlängerung und seinen 3. Tag gefordert, Beweise beizubringen gegenüber Steffan Schuhmacher. Es ist ihm sein 3. Tag gesetzt heute in 14 Tagen.

Registereinträge

ad proximum (judicium)   –   Antwort (antworten)   –   Becker, Clesgin   –   Becker, Hanman   –   Becker, Hinsel   –   Becker, Margrede   –   Beheimer, Contz   –   Belling, Henne   –   Diel, Johannes (Johan)   –   Donnerstag   –   Eidesleistung   –   Engel, Henne   –   Gotz, Peter   –   Heischung (h) (heischen)   –   Judica   –   Knebel, Gerhart   –   Kunde (Kundschaft, Kundsage)   –   Kunde (Zeuge)   –   Megel, Henne   –   Schuhmacher, Steffan   –   Spitzkopf, Peter   –   Stephanshausen   –   Swartz, Contze   –   Tag (14-Tage-Frist)   –   Tag wahren (verhüten)   –   Waldmannshausen, Kon (von)   –   Werner, Clese   –   Widerteil (Gegenpartei)   –   Witwe   –   Zeuge   –   Zorn, Henne (Hengin)   –