Haderbuch Groß-Winternheim 1490-1502 

Bl. 056v

23.10.1494  / Donnerstag Galli

Transkription

Vff dinʃtag nach mathej ap(ostol)li

momp(ar) wid(er) Jtem Jungfraw katherin adam ʃlompen ʃelig(en) dochter cloʃt(er)
ruff(en) jungfraw zur klingen by altzey gelegen hat Steffans
hanʃen jr momp(ar) wid(er)ruff(en)

momp(ar) gemacht Jdem jungfrawe katherin hat Hartmans pet(er) zu
Swabenheim zu jrem momp(ar) gemacht jr ʃchult
vnd gult in Richs gericht jn zugewynn(en) bis vff jrn
widerruff(en)

vff mitwoch nach mathej

momp(ar) Jtem wernhers phil(ipp) wonhafftig zu franckfort hat
Steffan ʃchůmechern zu ʃynem momp(ar) gemacht die ʃach
als wernhers cles vff jne geclagt von ʃinet weg(en) zuu(er)
teding(en) jn dar Jnn zuu(er)gen vnd zuu(er) ʃten als wer er
ʃelbs zu geg(en)

lip vor gut Jdem Stheffen ʃchuchma(n) hat wernh(er)s cleʃe(n) die clag(en) gebroch(e)n
iʃt jme ʃin t(ag) geʃtalt ad p(roximu)m ju[diciu]m

vff donerʃtag nach Sant
michels tag

2 cl(age) Jtem Johannes diel hat ʃin 2 cl(age) gethan vff her wilhelm
buʃers v(er)laʃʃen gutter ut prima

3 h Jtem Sniderhen hat ʃin 3 h gethan vff gilbrecht von
Schoͤnborn ut p(r)ima

3 h Jdem ʃin 3 h vff heyntzen ʃtroheckern ut p(r)ima

4 cl(age) Jtem megelshen hat ʃin 4 cl(age) gethan vff Sontags fygen
v(er)laʃʃe(n) gut(er) ut p(r)ima iʃt jme t(ag) geʃetzt an dz nehʃt ger(icht)

t(ag) geʃt(alt) Jtem wernhers cleʃen iʃt tag geʃetzt an das nehʃt ger(icht) gein
wernhers philipʃen

4 cl(age) Jtem Stude als momp(ar) phil(ipp) Hirt(en) n(oste)ri ʃocij hat ʃin 4 cl(age) getan
vff Syfrit Swalbach ut p(rim)a iʃt jme t(ag) geʃt(alt) ad p(roximu)m ju[diciu]m

4 cl(age) Jdem als momp(ar) phil(ip) hirt(en) ʃin 4 cl(age) vff ʃeltzerhens erben
ut p(ri)ma iʃt jme t(ag) geʃt(alt) ad p(ro)x(imu)m judicium

3 t(ag) Jtem metzelhen hait ʃin 3 t(ag) vort(er) geheiʃch(en) das buch zu
bring(en) gein geyßpeßheymern(n) iʃt jme ʃin 3 t(ag) vort(er) geʃt(alt)
zu xiiij t(agen)

vff donerʃtag p(ost) galli

4 h Jtem der p(ate)r zu huʃen hat ʃin 4 h getan vff geilbrecht
Schonborn(n) ut p(rim)a iʃt jm ʃin t(ag) geʃt(alt) ad p(roximu)m ju[diciu]m

4 h Jtem Sinderhen ʃin 4 h vff heintz ʃtroheck(e)rn ut p(rim)a iʃt

Übertragung

Dienstag 23. September 1494

Jungfrau Katharina, die Tochter des verstorbenen Adam Slomp, Nonne zur Klingen bei Alzey, hat Steffan als ihren Bevollmächtigten widerrufen.

Jungfrau Katharina hat Peter Hartmann zu Schwabenheim zu ihrem Bevollmächtigten gemacht, ihre Schulden und Gülten im Reichsgericht einzuziehen bis auf Widerruf.

Mittwoch 24. September 1494

Philipp Werner, wohnhaft zu Frankfurt, hat Steffan Schuhmacher zu seinem Bevollmächtigten gemacht, in der Sache als Cles Werner gegen ihn geklagt hat, zu verhandeln und zu gehen und zu stehen, als sei er persönlich anwesend.

Steffan Schuhmann hat Cles Werner die Klage gebrochen. Es ist ihm ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag am 2.10.1494.

Donnerstag 2. Oktober 1494

Johannes Diel hat seine 2. Klage geführt gegen die von Herrn Wilhelm Buser hinterlassenen Güter.

Henne Schneider hat seine 3. Heischung erhoben gegen Gilbrecht von Schönborn.

Derselbe hat seine 3. Heischung erhoben gegen Heinz Strohecker.

Henne Megel hat seine 4. Klage geführt gegen die von Fihe Sonntag hinterlassenen Güter. Es ist ihm ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Cles Werner ist ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag gegen Philipp Werner.

Stude als Bevollmächtigter von Philipp Hirt, unserem Mitschöffen, hat seine 4. Klage geführt gegen Siegfried Schwalbach. Es ist ihm ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Derselbe hat als Bevollmächtigter von Philipp Hirt seine 4. Klage geführt gegen die Erben von Hans Seltzer. Es ist ihm ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Henne Metzel hat Verlängerung und seinen 3. Termin erbeten, das Buch als Beweis zu bringen gegenüber Geißpisheimer. Der 3. Termin wurde ihm gesetzt heute in 14 Tagen.

Donnerstag 23. Oktober 1494

Der Pater zu Hausen hat seine 4. Heischung erhoben gegenüber Gilbrecht Schönborn. Es ist ihm ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Henne Schneider hat seine 4. Heischung erhoben gegenüber Heinz Strohecker.

Registereinträge

ad proximum (judicium)   –   Alzey (Ort)   –   Buch (Gerichtsbuch)   –   Buser, Wilhelm   –   Diel, Johannes (Johan)   –   Dienstag   –   Donnerstag   –   Frankfurt (Stadt)   –   Gallus   –   Geißpisheimer, N. N.   –   Gericht (Winternheim)   –   Guelte (Gülte)   –   Hartman, Peter   –   Heischung (h) (heischen)   –   Hirt, Philip   –   Jungfrau (Frau)   –   Klagebruch   –   Klingen (Kloster)   –   Matheus apostolus   –   Megel, Henne   –   Metzel, Henne   –   Michael (Michaelis)   –   Mittwoch   –   Momber (Momberschaft)   –   Pater (Ingelheimerhausen)   –   Reichsgericht, heiliges   –   Schneider, Henne (Winternheim)   –   Schoeffen (Gerichtsschöffen)   –   Schoenborn, Gilbrecht von   –   Schuhmacher, Steffan   –   Schuhmann, Steffan   –   Schuld (Schulden)   –   Schwabenheim (Dorf)   –   Schwalbach, Siegfried (von)   –   Seltz, Henne   –   Slomp, Adam   –   Slompin, Katharina   –   Sontag, Fihe   –   Steffan, Hans   –   Strohecker, Heinz (Heinzgin)   –   Stude, N.N.   –   Tag (14-Tage-Frist)   –   Tochter   –   Werner, Clese   –   Werner, Philipp   –   Widerruf   –