Haderbuch Groß-Winternheim 1490-1502 

Bl. 023

23.08.1492  / Donnerstag am Abend vor Bartholomeus

Transkription

vff dorʃtag p(ost) Cantate

3 h Jtem Adam wolff vnʃer mitʃcheff(en) geʃell(e)ʃin 3 h
vff Scharpffenʃtein vt p(ri)ma

Lip vo(r) gut Jtem vff Sampʃtag p(ost) cantate cleʃg(in) böʃʃer ʃt(ellt) ʃin lip vo(r) ʃin gut
gein her pet(er) vd(en) iʃt jm t(age) geʃt(alt) ad p(ro)x(imu)m ju[diciu]m

vff dorʃt(ag) p(ost) Exaudj

4 h Jtem adam wolff ʃin 4 h vff Scharpffenʃtein
vt p(ri)ma iʃt jme ʃin tag geʃt(alt) ad p(ro)x(imu)m judiciu(m)

Vff dorʃtag vigilia Bartolomej

S(e)n(tent)ia Zuʃchen Hans flachen vnnʃ(er)m Schulth(eißen) vnd mitʃcheff(en) geʃell(en) vnd
Senders philipʃen des frefels halb(e)n S(e)n(tent)ia dz ʃich ʃenders philips mit
dem Schulth(eißen) vertragen ʃoll das Hat der Schult(eiß) v(er)bott

heinr(ich) ʃlosse(r) Jtem Stude Hat ʃich v(er)dingt ut jur(is) Heinrich ʃloʃʃern(n) von ober jngel-
heim Jme ʃin wort zuthuͤn vnd ʃagt heinrich begert des vrt(eil)
ʃo man(n) daß vb(er)kome(n) hett zuʃchen jme / vnd hoffmans hen ant(is)
vnd vauts Johannes / daruff hat ʃich Rudig(er) v(er)dingt dem
anderteil ʃin wort zu thűn vnd ʃagt ʃin p(ar)thij begert das vrt(eil)
auch / Alʃo hat man(n) jne das vrt(eil) vßgeʃprochen das alʃo
S(e)n(tent)ia lut zūʃchen heinrich ʃloʃʃern(n) / Hoffmans hen ant(is) vnnd
vaűts Johannes Nach anʃpr(ache) antwort beidert(eil) vorbring(en) vnd
rechtʃatze S(e)n(tent)ia das ʃich Heinrich ʃloʃʃern geʃumpt Hat das Hat
Rudig(er) von ʃin(er) partyen weg(en) v(er)bott vnd begert mit recht
zubeʃcheid(en) ob ʃin p(ar)thij nit von heinrich ʃlossern(n) ʃin(er) clage
entbrochen ʃin ʃoll(e) / Nach dem Rudig(er) von weg(en) der zweye(r)
gefragt hat S(e)n(tent)ia Jahe / hat er gefragt nach dem coʃt(en) iʃt heinrich
ʃloʃʃe(r) des coʃtens butig geweʃt /

S(e)n(tent)ia Zuʃchen henn vlmern(n) vnd peter ʃchere(r) Nach anʃprach antwort vnd beyderteil
rechtʃatz S(e)n(tent)ia das Henn vlmer ʃin xiiij tag haben ʃolle
vff peter ʃcheres clag zu antw(or)t(en) das hat vlme(r) v(er)bott

vffgeholt Jtem Ada(m) wolff vnʃer mitʃcheff(en) geʃell ʃpr(ich)t er hab 1 2 3 vnd 4
h vff Johann ʃcha(r)penʃtein Lut des buchs vnd die gut vffgeholt lut

Übertragung

Donnerstag 24. Mai 1492

Adam Wolff, unser Mitschöffe, erhebt seine 3. Heischung gegen Rice.

Am 26.5. hat Clesgin Buser seinen Leib vor sein Gut gestellt gegenüber Herrn Peter Ude. Es wurde ihm ein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Donnerstag 7. Juni 1492

Adam Wolff, unser Mitschöffe, hat seine 4. Heischung erhoben gegen Rice. Es wurde ihm sein Termin gesetzt am nächsten Gerichtstag.

Donnerstag 23. August 1492

Zwischen Hans Flach, unserem Schultheißen und Mitschöffen und Philipp Sender wegen des Frevels ergeht das Urteil: Dass sich Philipp Sender mit dem Schultheißen vertragen soll. Das hat der Schultheiß festhalten lassen.

Stude hat sich verpflichtete für Heinrich Schlosser von Oberingelheim vor Gericht zu sprechen und sagt: Heinrich fordert das Urteil, wie man übereingekommen ist, zwischen ihm und Antis Hofmannshenn und Johannes Faut. Darauf hat sich Rudiger verpflichtet für die Gegenseite vor Gericht zu reden und sagt: Seine Partei fordert das Urteil auch. Also hat man ihnen das Urteil ausgesprochen, das so lautet: Zwischen Heinrich Schlosser, Antis Hofmannshenn und Johannes Faut ergeht nach Anklage, Antwort, beiderseitigen Vorbringungen und Rechtsatzungen das Urteil: Dass Heinrich Schlosser säumig war. Das hat Rudiger für seine Partei festhalten lassen und fordert einen Rechtsbescheid, ob seine Partei nicht von der Klage von Heinrich Schlosser freigesprochen sein soll. Nachdem Rudiger von der beiden wegen gefragt hat, ergeht das Urteil: Ja. Er hat nach den Kosten gefragt. Heinrich Schlosser war bereit, die Kosten zu tragen.

Zwischen Henne Ulmer und Peter ergeht nach Anklage, Antwort und beiderseitiger Rechtsatzung das Urteil: Dass Henne Ulmer seine 14 Tage haben solle, um auf Peter Scherers Klage zu antworten. Das hat Ulmer festhalten lassen.

Adam Wolff, unser Mitschöffe, sagt, er habe seine 1., 2., 3. und 4. Heischung gegen Johann Scharfenstein gemäß dem Buch erhoben und die Güter eingezogen.

Registereinträge

ad proximum (judicium)   –   Ansprache   –   Antwort (antworten)   –   Aufholung (aufholen)   –   Bartholomäustag   –   Buch (Gerichtsbuch)   –   Buser, Clesgin   –   Cantate domino   –   Donnerstag   –   Exaudi   –   Faut, Johannes   –   Flach, Hans   –   Frevel (frevelich)   –   Heischung (h) (heischen)   –   Herren (Herrenstatus)   –   Hofmanshen, Anthes   –   Klagebruch   –   Kosten   –   Leib vor sein Gut stellen   –   Ober-Ingelheim (Dorf)   –   Partei   –   Rechtsetzung   –   Ruediger (Rudiger) (Name)   –   Samstag   –   Scharfenstein, Johann (von)   –   Scherer, Peter   –   Schlosser, Heinrich   –   Schoeffen (Gerichtsschöffen)   –   Schultheiß (Winternheim)   –   Sender, Philip   –   sententia   –   Stude, N.N.   –   Tag (14-Tage-Frist)   –   Ude, Peter   –   Ulmer, Henne   –   Urteil   –   verboten (Verbotung)   –   Wolff, Adam   –