Ober-Ingelheimer Haderbuch 1476-1484 

Bl. 131

15.01.1480  / Samstag nach dem Achtzehnten Tag

Transkription

3 h Jtem philips des boeßen hoeffman dut ʃin 3 h off kicz annen
vnd Jeckeln von ʃiemern ut p(ri)ma

Jtem philips vnd hans flache haint das bűch wie dan(n) anʃprach
vnd antwort zuʃch(e)n h(er)n coppart(en) vica(r)i(us) zu ʃant ʃteffan
zu mencze vnd yme gelut(en) laißen offe(n) vnd ʃie haint das
ʃant ʃteffa(n) von beidentheiln verbot furt(er) ʃagt philips von ʃin vnd ʃins
bruder wegen ʃie hab(e)n hern orte meýern zu mencze myt
philips recht erlangt // zu ʃagen Jn den dingen ʃoujl yme kűnt vnd
vnd Hans wißende ʃij vnd begeren den zuv(er)horen dar off ʃagt her
flache orte meyer daß er Jn dem lxxvj vnd lxxvij jare ʃiner
her(e)n amptma(n) geweʃten ʃij vnd habe nemlich der gulten
czwohe entphangen / nű hab(e)n ʃie eyn ordenu(n)ge und(er) yne //
welcher yeczunt amptma(n) ʃij vnd abekom(m)e / der bezale doch
jn das jare / dem / der nach yme kom(m)e // furt(er) ʃo erkenne er
daß er die x gld in dem lxxviij jare entphangen habe
aber als er bericht(en) werde ʃo gehoren ʃie Jn das lxxvij jare
vnd bezugt ʃich des vom(m) grunde here off ʃiner her(e)n Re-
giʃter // philips flach von ʃin vnd ʃins brud(er) wegen hait
verbot daß her orte erkent(en) daß die yme die gulte Jn dem
lxxviij jare word(e)n ʃij / ʃo hab(e)n ʃie eyn qwitanczie(n) von yme
daß ʃolich gulte Jn dem lxxvij Jare vnd allen vergange(n)
Jaren auch bezalt vnd ußgeracht(en) iʃt // do hoffen ʃie nach
lude der ʃelben qwitanczien die dan(n) fur gericht geleʃen
vnd nach dem her orte ʃelbeʃt erkant(en) hait daß yne die
gulte die er jn dem lxxviij jare entphangen hait / bilche
abe geʃlagen ʃolle werd(e)n vnd genugt ýne des mit recht
Dar off hait nickelnhen(ne) alʃuo(n) mo(m)p(ar)ʃchafft wegen h(er)n copparts
durch ʃinen furʃprechen Redden laißen die Jonck(er)n hab(e)n
off konde gezogen // daß die gulte jn dem lxxviij jare / uß-
geracht vnd bezalt ʃij word(e)n des er noch zur zijt von der
konde nit verʃtand(e)n alʃ dar vm(m)b ʃo hoffe her coppart von
ʃyn(er) her(e)n wegen daß die Jonck(er)n yme die x gld geb(e)n
ʃollen vnd ʃtilt eß auch zu recht // furt(er) hab(e)n ʃich her orte

Übertragung

Philipp, der Hofmann des Boos von Waldeck, erhebt seine 3. Klage gegen Anne Kitz und Jeckel von Simmern.

Philipp und Hans Flach haben das Buch öffnen lassen, wie die Klage und Antwort zwischen Herrn Coppart, Vikar von St. Stephan zu Mainz und ihnen gelautet hat und beide Parteien haben dem zugestimmt. Weiter sagt Philipp für sich und seinen Bruder: Sie haben vor Gericht erstritten, Herrn Orte Meyer aus Mainz vorzuladen, damit er über die Dinge soviel sage, wie er wisse und beantragen ihn zu verhören. Darauf sagt Herr Orte Meyer, dass er in dem 76. und 77. Jahr Amtmann seiner Herren gewesen sei. Und er habe zwei Gülten empfangen. Nun hätten sie im Stift eine Regelung, dass derjenige, der Amtmann sei und sein Amt verlasse, doch für das laufend Jahr bezahle für den, der nach ihm komme. Weiter erkenne er an, dass er die 10 Gulden im 78. Jahr empfangen habe, doch sie gehörten in das 77. Jahr. Hierfür bezieht er sich auf die Register seiner Herren. Philipp Flach hat für sich und seinen Bruder festhalten lassen, dass Herr Orte anerkennt, dass er die Gülte für das 78. Jahr empfangen habe. Sie haben eine Quittung von ihm, dass diese Gülte im 77. Jahr und den zuvor vergangenen Jahren immer bezahlt wurde. Daher hoffen sie gemäß der Quittung, die vor Gericht vorgelesen wurde und nach der Aussage von Herrn Orte, dass die Gülte, die er im 78. Jahr empfangen habe, billiger Weise abgezogen werden solle. Das legt er dem Gericht vor.
Darauf hat Henne Nickel als Vertreter von Herrn Coppart durch seinen Vertreter reden lassen: Die Junker haben sich auf den Beweis berufen, dass die Gülte im 78. Jahr bezahlt worden sei. Das habe er in der Zeugenaussage so nicht verstanden. Daher hofft Herr Coppart für seine Herren, dass die Junker ihm die 10 Gulden geben sollen und legt das auch dem Gericht vor. Weiter haben sich Herr Orte

Registereinträge

Amtmann (Offiziat)   –   Boos von Waldeck, N. N.   –   Bruder (Brüder)   –   Coppart (Herr)   –   Flach von Schwarzenberg, Hans   –   Flach von Schwarzenberg, Philip   –   Guelte (Gülte)   –   Hofmann (Tätigkeit)   –   Kitz, Anne   –   Mainz (Stadt)   –   Meyer, Orte   –   Nickel, Henne   –   Oeffnungshandlungen (bei Gericht)   –   Philip (Name)   –   Register   –   Simmern, Jeckel (von)   –   St. Stephan (Mainz)   –   Vikare   –   vorlesen (verlesen)   –