Ober-Ingelheimer Haderbuch 1476-1484 

Bl. 056v

24.01.1478  / Samstag nach St. Sebastianus

Transkription

geb(e)n vnd ußrichten ʃolle vnd heiʃt yme des ey(n) ja ad(er) neyn
mathis hait erkant(en) daß er die wieʃe vnd acker alʃo be-
ʃtanden habe das hait Jeckel verbot vnd mit recht begert
wan(n) mathis ʃoliche ußrachtűnge ʃond(er) ʃyne(n) ʃchaden thűn
ʃoll ʃ(e)n(tent)ia in xiiij tag(en) das hait Jeckel auch verbot

erk(annt) Jtem mathis jn der Rinderbach erk(ennt) Jeckel winßbachen dem
alden ɉ gld off rechnu(n)ge zu geb(e)n in xiiij tagen

Jtem nach dem adam wolff vnʃer mit ʃcheffen geʃelle leʃt
mals offholunge offpeder hiltwin gethan etc alʃo hait
ban(ne) vnd der ʃcholtes ýme ban(ne) vnd freden dar ober gethan als recht
freden iʃt das hait Adam verbot

p b Jtem hans von wormßs hait p b an peder ʃwinden

p b Jtem gerhart bender hait p b an peder hiltwin

Jtem hengin der dhomh(er)n hoffman alʃuo(n) der ʃelb(e)n ʃyn(er) her(e)n
1 h wegen dut 1 h vor eyn marg geldes off h(er)n Johan ʃűlcze(n)
vnd hoʃen Rudwin zu wint(er)nheim et ʃup(ra) ping(nora)

erf(olgt) Jtem konne(n) peder alʃuo(n) mo(m)p(ar)ʃchafft wegen ʃyn(er) frauw(e)n von
wingart(en) erf(olgt) peder bend(er)n offs buch

erf(olgt) Jtem ebert kicze erf(olgt) ebert hauborn offs buͦch

erk(annt) Jtem peder ʃwinde erk(ennt) henne(n) von eltujl ij ayme wins zű
geb(e)n in xiiij tagen ʃi no(n) p erf(olgt) vor iiij gld

Jtem ʃnyd(er)henne hait offgeholt(en) off conczgin dinkl(er)n ʃolich
gude vnd vnd(er)phande yme ligent vor drißijg ß gelts frij
offgeholt(en) gulte nach lude eynßs gerichts briff dar ober ʃagende
ban(ne) vnd vnd hait das verbot vnd d(er) ʃcholtes hait yme ban(ne) vnd
freden freden dar ober gethan als recht iʃt das hait er auch
verbot

erk(annt) Jtem Jeckel von ʃiemern erk(ennt) philipʃen des boeßen hoffma(n)
xxx ß hlr zu geb(e)n in xiiij tag(en) ʃi no(n) p erf(olgt)

Jtem bingeln cleßgin iʃt zűm rechten gewiʃt(en) hait yme hans
wolenbere ʃins zinßs nit geb(e)n von eyme felde an der
widd(er) ge- Rinhylten vnd ʃtett noch zu ʃyne(n) handen ʃo mag erßs
no(m)men widd(er) neme(n) ʃi ita eʃt

Übertragung

zahlen solle und fordert von ihm ein Ja oder Nein. Mathis hat anerkannt, dass er die Wiese und den Acker in dieser Form innehabe. Das hat Jeckel festhalten lassen, und fragt, wann Mathis den Ausgleich ohne seinen Schaden tun soll. Urteil: in 14 Tagen. Das hat Jeckel auch festhalten lassen.

Mathis in der Rinderbach erkennt an, Jeckel Winsbach dem Alten ½ Gulden gegen Rechnung zahlen zu müssen binnen 14 Tagen. Wenn nicht erfolgt die Pfändung.

Nachdem Adam Wolff, unser Mitschöffe, kürzlich seine Einziehung gegen Peter Hiltwin durchgeführt hat, hat der Schultheiß ihm Bann und Frieden darüber gegeben, wie es rechtmäßig ist. Das hat Adam festhalten lassen.

Hans von Worms hat Pfändung gefordert gegen Peter Swinde.

Gerhard Bender hat Pfändung gefordert gegen Peter Hiltwin.

Hengin, der Hofmann der Domherren, erhebt für seine Herren die 1. Klage wegen einer Mark Geld gegen Herrn Johann Sultz und Rodwin Hose zu Winternheim auf die Pfänder.

Peter Konne hat als Vertreter der Frau von Weingarten seinen Anspruch ins Gerichtsbuch eintragen lassen gegen Peter Bender.

Ebert Kitz hat seinen Anspruch ins Gerichtsbuch eintragen lassen gegen Ebert Haubor.

Peter Swinde erkennt an, Henne von Eltville 2 Ohm Wein zahlen zu müssen binnen 14 Tagen. Wenn nicht erfolgt die Pfändung.

Hans Schneider hat von Contzgin Dinckler die Güter und Pfänder eingezogen, auf welchen die 30 Schilling Geld freie Gülte liegen gemäß einer Gerichtsurkunde und hat das festhalten lassen. Und der Schultheiß hat ihm Bann und Frieden darüber gegeben, wie es rechtmäßig ist. Das hat er auch festhalten lassen.

Jeckel von Simmern erkennt an, Philipp, dem Hofmann des Boos von Waldeck, 30 Schilling Heller zahlen zu müssen binnen 14 Tagen. Wenn nicht erfolgt die Pfändung.

Clesgin Bingel hat das Urteil erlangt: Wenn Hans Wolenber ihm seinen Zins nicht gegeben hat von einem Feld an der Rheinhylte und es noch in seinem Besitz ist, kann er es wieder an sich nehmen, wenn es so ist.

Registereinträge

Acker (Feld)   –   Aufholung (aufholen)   –   Bann und Frieden (Paarformel)   –   Bender, Gerhard (der)   –   Bender, Peter   –   Bingel, Clesgin   –   Boos von Waldeck, N. N.   –   Dinckler, Contzgin   –   Eltville, Henne von   –   Guelte (Gülte)   –   Haubor, Ebert   –   Hengin (Henchin/Name)   –   Hiltwin, Peter   –   Hofmann (Tätigkeit)   –   Hose, Rudwin   –   Kitz, Ebert (Eberhard)   –   Konne, Peter   –   Mainzer Domherren   –   Mathis in der Rinderbach   –   Ohm   –   Philip (Name)   –   Rinderbach   –   Rinhylte   –   Schneider, Hans   –   sententia   –   Simmern, Jeckel (von)   –   Sultz, Johan (von)   –   Swinde, Peter   –   Wein (Wein)   –   Weingarten, die Frau von   –   Wiese (Grünland)   –   Winsbach, Jeckel   –   Winternheim (Ort)   –   Wolenber, Hans   –   Wolff von Sponheim, Adam   –   Worms, Hans von   –