Wackernheimer Haderbuch 1472-1501 

Bl. 189

13.05.1500  / Mittwoch nach Jubilate

Transkription

{...} vor ɉ gld g{elts} {...}
{...} {...}enʃ v(er)ʃeßs deʃʃelb(en) ½ gld gelts / {...}
gult ʃie cles baʃman biß her gereicht / das ʃolich {...}
vort(er) doit vnd ab ʃin ʃoll / mit v ß hlr ʃo der kyrch(en)
hie vnd ein hún das meyʃters hen zu heiʃeßheim
do von gefellet vnd darvber eyn vrʃas erkant / vnd
iʃt conrat gut wuͦrd(en) vor and(er) ʃin brud(er) vnd ʃweʃt(er)
Das diʃe gifft von jne auch gehalt(en ʃoͤll w(er)d(en) / vnd
wigel von algeßheim iʃt gut wurd(en) vor hen meden
bach kett(en) hußwirt etc daruff zoͤrn als mo(m)p(er) heinrich
benders vo(n) mentz redt er ließ die gifft nah(er) vnvbergeben(n)
ʃin gerechtickeit nach dem er hut vff kett(en) Halgartin
geclagt hett vnd vff jr gutt(er) etc

vff mitwoch nach Jubilate

hen medenbach von algeßh(eim) vnd kett halgartin eluͤd
haben vffgeben jeckeln vo(n) heiʃeßh(eim) jrem eyd(en) baúm-
felt ein virt(el) vngeu(er)lich geleg(en) jm ʃand geforch
meyʃtershen vnd(en) nah(er) heyʃeßh(eim) vff die and(er) ʃytt
emerich halgart(en) oben nah(er) huʃen mit xij d zins
emerichen vo(n) engelʃtat vnd wit(er) ein vrʃas erkant

Jdem jeckel vnd kett ʃin hußfr(au) haben ʃolich virt(el) bauͦm
felts wie vorʃtet bentzenpetern von heyʃeßh(eim) zugeʃtalt
vnd vffgeben in der ʃelb(en) maiß ʃieß entphang(en) hatt(en)

Die Zuordnung zum angegebenen Jahr ist nicht zweifelsfrei.

Übertragung

{...} für ½ Gulden Geld {...} rückständige Gülte dieses halben Guldens {...} Gülte, sie Cles Baßman bisher gereicht, das solches {...} fortan null und nichtig sein soll, mit 5 Schilling Heller, so der hiesigen Kirche und ein Huhn, das Meister Henne zu Heidesheim davon gefällt und darüber eine Vergütung anerkannt, und ist Konrad Haftender geworden für seine anderen Brüder und Schwestern, dass dies Abtretung auch ihnen gehalten werden soll, und Wigel von Algesheim ist Haftender von Henne Medenbach, Ehemann der Kette, usw. Darauf sagt Zorn als Momber des Heinrich Bender von Mainz, er lasse die Abtretung nach, unbeschädigt seiner Gerechtigkeit, nachdem er heute gegen Kette Halgartin Klage erhoben hat und auf ihre Güter usw.

Mittwoch 13. Mai 1500

Henne Medenbach von Algesheim und Kette Halgartin, Eheleute, haben übertragen Jeckel von Heidesheim, ihrem Schwiegersohn, ein Baumfeld, ein Viertel, ohne Gefährde, gelegen im Sand, angrenzend Meister Henne unten Richtung Heidesheim, auf der anderen Seite Emerich Halgart oben Richtung Ingelheimerhausen, mit 12 Denar Zins Emerich von Engelstadt und haben weiter eine Vergütung zuerkannt.

Jeckel von Heidesheim und seine Ehefrau Kette haben das Viertel Baumfeld, wie zuvor steht, Peter Bentz von Heidesheim zugestellt und übertragen im selben Maß, wie sie es empfangen hatten

Registereinträge

Algesheim, Wigel von   –   Bassman (Baßman), Cles   –   Baumfeld   –   Bender, Heinrich   –   Bentz, Peter   –   Bruder (Brüder)   –   Denar (d)   –   Eidam   –   Engelstadt, Emerich von   –   Gefährde   –   Gerechtigkeit   –   gift (giften)   –   Guelte (Gülte)   –   Halgarten, Emerich   –   Halgartin, Kette (Ketgen)   –   Heidesheim (Ort)   –   Heidesheim, Jeckel von   –   Heidesheim, Kette   –   Henne (Meister)   –   Huhn (Hühner)   –   Ingelheimerhausen (Kloster)   –   Jubilate   –   Mainz (Stadt)   –   Medenbach, Henne (Henchin)   –   Mittwoch   –   Sand (Örtlichkeit)   –   Schwester   –   Ursatz   –   Viertel   –   Zins (Abgabe)   –   Zorn, N. N.   –