Wackernheimer Haderbuch 1472-1501 

Bl. 184v

07.06.1497  / Mittwoch nach Bonifatius

Transkription

mann, E{...} jrn {...}
{...} iʃt v(er){...} {...}
{...}hußfr(au) Lyß hab {...}
{...} {...} die v{orgenan}nt gifft beʃcheen d{...} {se}l back(er) vffge{...}
al{s} recht iʃt Jorgenhen mit dem bemelt(en) tornis grunt-
gult ʃo der kirch(en) gefelt vnd jme wyter ein vrʃas
erkant als recht iʃt das v(er)bott Joͤrgen hen

Act(um) vff mitwoch nach Bonifacij hait Endres hen
v(er)luhen als recht iʃt wentzg(is) hen von heyʃeßheim ey(n)
morg(en) wing(ert) vngeu(er)lich geleg(en) jm Súpfade gef(orcht)
Luck(en) philips nah(er) wackernh(eim) zu vff die anderʃytt
wentzg(is) Hen ʃchuchmans elß von heyʃeßheim vnd der gemeyn weg
von Heyʃeßh(eim) vnd(en) zu vnd ij morg(en) ackers vngeu(er)lich geleg(en) vff
dem berg gef(orcht) eyn ack(er) luck(en) ph(i)l(ip) oben zu Emerich von
engelʃtat vnd(en) zu der and(er) morg(en) ligt gef(orcht) der mentz(er)
ʃtraiʃʃen vnd(en) vnd oben zu alʃo das wentzg(is) hen vnd ʃin
erben do von jerlich(en) zu martinj Endreshen vnd ʃin
erben ey(n) gld gelts heyʃchende gult geben ʃoll(en) vnd mag
wentzg(is) hen od(er) ʃin erben den gld gelts mit xx gld
ʃo ʃie die gult domit nach anzal des Jars breng(en) abloʃe(n)

Jtem eodem quo ʃup(ra) Haubor der Iung hat zorn vffg(eben) als
zoͤrn recht iʃt den wing(ert) g(e)n(ann)t jm katzenloch der haʃenheyntz
ʃelig(en) geweʃt iʃt mit der ʃelb(en) gerechtickeyt lut der
voͤrig(en) gifft jme hauborn von ʃy(m) vatt(er) beʃcheen iʃt

Jtem ackerhen von nid(er)jng(elheim) hait v(er)kauft vnd vffg(eben) als
der Jung recht iʃt dem Jung(en) helffrich(en) von nid(er)jng(elheim) pfandgut
helffrich als pfant guts recht iʃt vff buern dem alt(en) huß vnd hoff
mit ʃyne(m) begriff eyn ack(er) am katzenloch eyn wing(ert)
am luͤʃboͤel obwendigs gemeyn wegs act(um) die qo ʃup(ra)

Jtem vff mitwoch nach Bonifacij hatt pet(er) ʃnad v(er)k(auf)t
Jeckel vnd vffgeben als recht iʃt jeckel guntr(um) ein halb(en) morg(en)
guntr(um) wing(ert) vnd j v(ir)t(el) wieʃen vngeu(er)lich geleg(en) am Luͦʃben-
del gef(orcht) der gemeyn weg naher Jng(elheim) zu oben zu der Jung

Die Zuordnung zum angegebenen Jahr ist nicht zweifelsfrei.

Übertragung

zu, auf der anderen Seite Else Schuhmann von Heidesheim und der Gemeindeweg unten zu, und 2 Morgen Acker, ohne Gefährde, gelegen auf dem Berg, angrenzend ein Acker, Philip Lucke oben zu, Emerich von Engelstadt unten zu, der andere Morgen liegt angrenzend der Mainzer Straße unten und oben zu, also dass Henne Wentzgis und seine Erben davon jährlich am 11. November Henne Endres und seinen Erben 1 Gulden Geld geforderte Gülte geben soll. Henne Wentzgis oder seinen Erben können den Gulden Geld mit 20 Gulden, wenn sie die Gülte damit in das Verhältnis des Jahres bringen, ablösen.

An demselben Tag hat Haubor der junge dem Zorn übertragen, wie es Recht ist, den Wingert genannt im Katzenloch, der dem verstorbenen Heinz Hase gehört hatte, mit der gleichen Gerechtigkeit nach Wortlaut der vorherigen Überlassung, wie sie ihm, Haubor, von seinem Vater geschehen ist.
{...} Hausfrau Lise habe {...} die vorgenannte Überlassung geschehen {...}, wie es Recht ist, Henne Jorge mit dem erwähnten Turnosen Grundgülte, der der Kirche zufällt und ihm weiter eine Vergütung zuerkannt, wie es Recht ist. Das hält Henne Jorge bei Gericht fest.

Mittwoch 7. Juni 1497

Am Mittwoch 7. Juni 1497 hat Henne Endres verliehen, wie es Recht ist, dem Henne Wentzgis von Heidesheim 1 Morgen Wingert, ohne Gefährde, gelegen am Saupfad, angrenzend Philip Lucke Richtung Wackernheim Henne Acker von Nieder-Ingelheim hat verkauft und übertragen, wie es Recht ist, dem jungen Helfrich von Nieder-Ingelheim Pfandgut, wie Pfandgutrecht ist, auf des alten Bauern Haus und Hof mit seinem Bezirk, einen Acker am Katzenloch, einen Wingert am Lußbohel oberhalb des Gemeindeweges. Geschehen am Tag wie zuvor.

Mittwoch 7. Juni 1497

Am Mittwoch 7. Juni 1497 hat Peter Schnade verkauft und übertragen, wie es Recht ist, Jeckel Gunthrum ein halben Morgen Wingert und ein Viertel Wiesen, ohne Gefährde, gelegen am Lußbendel, angrenzend der Gemeindeweg nach Ingelheim, oben zu der junge

Registereinträge

Abloesung (ablösen)   –   Acker (Feld)   –   Acker, Hans   –   Bauer, Henne   –   Berg (Örtlichkeit)   –   Bonifatius   –   Enders (Endres), Henne   –   Engelstadt, Emerich von   –   Erbe (Erben)   –   Gefährde   –   Gemeiner Weg (Öffentlicher Weg)   –   gift (giften)   –   Grundgülte   –   Guelte (Gülte)   –   Gunthrum, Jeckel   –   Hase, Heinz   –   Haubor, N. N.   –   Haus (Gebäude)   –   Hausfrau   –   Heidesheim (Ort)   –   Helfrich (Name)   –   Hof (Hofgut)   –   Ingelheim (Dorf)   –   Jorge, Henne   –   Katzenloch (Örtlichkeit)   –   Lucke, Philip   –   Lußbende (Örtlichkeit)   –   Lußbohel (Örtlichkeit)   –   Mainzer Straße   –   Mittwoch   –   Morgen (Maß)   –   Nieder-Ingelheim (Dorf)   –   Pfandgutrecht   –   Saupfad   –   Schnade, Peter   –   Schuhmann, Else   –   Turnose   –   Ursatz   –   Vater   –   Wentzgis, Hengin (Henne)   –   Wiese (Örtlichkeit)   –   Wingert (Weingarten)   –