Wackernheimer Haderbuch 1472-1501 

Bl. 177v

11.04.1492  / Mittwoch nach Judica

Transkription

{...} mag daß hat {...} v(er)willig(e)n {...}
{...} {Jo}hann von Eltuil {...}
{...} halp {...} vor zijten zu {...}

{...} Adam von ernbach {burger}meinʃt(er) zu wackernh(ei)m hat
von d(er) gemeine weg(en) {...} Anthis wolff(en) vo(n) Lonʃten vnʃ(er)m
ʃchulthiß(e)n ɉ morgen feldes vngeu(er)lich am lentiges berge gef(orcht)
kilßhen oben zu vnd contz am {...}de vnd(e)n zu das hat ant(his) v(er)bott
vff mitwoch vo(r) egidij A[nn]o xcj

Jtem hen von eltuill hat mit ʃin(er) einßhant offgeben vor pfantgut
als pfantguts recht iʃt ein v(ir)t(el) wing(ar)ts vnd capp(us) gart(en) am haʃʃel
pet(er) ʃnade vngeu(er)lich gefor der wegk obe(n) zu vnd Remʃen claß vnd ein
morg(e)n wing(ert) am ʃande gefor(cht) de[r] gemein weg oben zu vn(d)
bergs liʃa vnd(en) zu

1491 [a]

Jtem Contz ʃcheffer vnd ʃin hußfr(au) Luck hab(e)n offgebe(n) ped(er) ʃnad(en) von
pet(er) ʃnad(en) momp(er)ʃchafft weg(en) hen von eltuil ʃins ʃweh(er)s huß hoff vn(d) gart(en)
mit ʃine(m) begriff gefor(cht) Junch(e)r Emerich vnd(en) vnd obe(n) zinʃt iij ß Jte(m)
j morg(en) wiß(e)n vnd winga(r)t vngeu(er)lich gelege(n) Jn d(er) lußbendel
zinʃt j tor(nis) Junch(e)r eme(r)ich(e)n gefor(cht) ped(er) halgart vnd(en) zu vnd
contz am ende obe(n) zu Dieʃelb(e)n gude hat Jm ped(er) ʃnade widd(er) gebe(n)
offgeben vnd v(er)luwen Jars vmb j gld gelts zu ʃant Mat(his) tag heiʃch(en)
gult xxiiij alb vo(r) j gld zuloʃen mit xx gld Jn alb welch
zijt Jm Jar ʃie woll(e)n vnd ʃie laß(e)n widd(er) zu Jre(n) gud(en) kome(n)

Jtem off mitwoch

1492 [a]

Anno xcijo vff mitwoch nach Judica

Jtem hen von Eltuil hat v(er)lacht vnd offgeben als recht iʃt
Beckerhen vo(n) bobenheim mit ʃin(er) eins hant als er des zuthün mechtig was von
Barten vnd ʃin(er) huʃfr(au) weg(en) die zuͦgeg(en) ʃolichs v(er)williget(en)
jr huß hoff vnd gart(en) mit ʃyne(m) begriff / zw zü wackernh(eim)
gefor her Johan bitzel oben zu vnd(en) zu kylßhen vnd git xij ß dem
bóʃʃen von waldeck vj ß / jungh(er) emerichen von Engelʃtatt
iij ß vnd Jungfr(au) Lyßen von Spanh(eim) iij ß / vnd dar vber
haben die g(e)n(ann)t(en) elut vor ʃie vnd jr erben beckerhenn(e) vnd ʃin erben

[a] Hinzufügung des 19./20. Jahrhunderts.

Übertragung

{...} mag, das hat {...} bewilligt {...} Johan von Eltville {...} halb {...} vorzeiten zu {...}.

Mittwoch 31. August 1491

{...} Adam von Ernbach, Bürgermeister zu Wackernheim hat für die Gemeinde {...} Anthis Wolff von Lonsten, unserem Schultheißen, ½ Morgen Feld, ohne Gefährde, am Lentzenberg, angrenzend an Henne Kil oben zu und Contze am {Ende [?] ...} unten zu. Das hat Anthis bei Gericht festgehalten am Mittwoch 31. August 1491.

Henne von Eltville hat mit seiner Einshand übertragen als Pfandgut, wie Pfandgutrecht ist, ein Viertel Wingert und Kohlgarten am Hasel, ohne Gefährde, angrenzend an den Weg oben zu und Claß Remß und 1 Morgen Wingert am Sand, angrenzend der Gemeindeweg oben zu und Lise Berg unten zu.

1491 Contze Schefer und seine Ehefrau Lucke, haben übertragen Peter Schnade als Momber des Henne von Eltville, seines Schwagers, Haus, Hof und Garten mit seinem Bezirk, angrenzend Junker Emerich unten und oben, zinst 3 Schilling, ebenso 1 Morgen Wiese und Wingert, ohne Gefährde, gelegen in der Lußbendel, zinst 1 Turnosen Junker Emerich, angrenzend Peter Halgart unten zu und Contz am Ende oben zu. Diese Güter hat ihm Peter Schnade wieder übertragen und verliehen, jährlich für 1 Gulden Geld am Mathistag [21. September] geforderter Gülte, 24 Albus für 1 Gulden, abzulösen mit 20 Gulden, welche Zeit sie wollen und sie wieder zu ihren Gütern kommen lassen.

Am Mittwoch {...}

Mittwoch 11. April 1492

Henne von Eltville hat angewiesen und übertragen, wie es Recht ist, Henne Becker von Bubenheim mit seiner Einshand, als er in der Lage war es zu tun, im Namen von Bart und dessen Hausfrau, die anwesend solches bewilligten, ihr Haus, Hof und Garten mit dem Bezirk zu Wackernheim. angrenzend Herr Johan Bitzel oben zu, unten zu Henne Kil, und gibt 12 Schilling, dem Boos von Waldeck 6 Schilling, Junker Emerich von Engelstadt 3 Schilling und Jungfrau Lise von Sponheim 3 Schilling, und darüber haben die genannten Eheleute für sie und ihre Erben, Henne Becker und seine Erben

Registereinträge

Abloesung (ablösen)   –   Bart, N. N.   –   Becker, Henne   –   Berg, Lise   –   Bitzel, Johan (Johannes, Jo)   –   Boos von Waldeck, N. N.   –   Bubenheim (Ort)   –   Buergermeister (Ingelheimer Grund)   –   Egidius (Egidii)   –   Einhandgut   –   Eltville, Henne von   –   Eltville, Johan von   –   Ende, Contze am   –   Engelstadt, Emerich von   –   Erbe (Erben)   –   Ernbach, Adam von   –   Feld (Acker)   –   Garten   –   Gefährde   –   Gemeiner Weg (Öffentlicher Weg)   –   Guelte (Gülte)   –   Halgarten, Peter   –   Hasel (Örtlichkeit)   –   Haus (Gebäude)   –   Hausfrau   –   Hof (Hofgut)   –   Judica   –   Kil, Henne (Hengin)   –   Kohlgarten   –   Lahnstein (Ort)   –   Leihe (leihen)   –   Lentzenberg (Örtlichkeit)   –   Lußbende (Örtlichkeit)   –   Matheus apostolus   –   Mittwoch   –   Morgen (Maß)   –   Pfandgutrecht   –   Remß, Clas   –   Sand (Örtlichkeit)   –   Schefer, Contze (der)   –   Schefer, Lucke   –   Schnade, Peter   –   Schwager   –   Sponheim, Lise von   –   Turnose   –   Viertel   –   Wackernheim (Ort)   –   Wiese (Grünland)   –   Wingert (Weingarten)   –   Wolff, Anthis   –   Zins (Abgabe)   –