Wackernheimer Haderbuch 1472-1501 

Bl. 029v

24.05.1486  / Mittwoch nach Trinitatis

Transkription

erk(annt) Jtem Buw(er)henn(e) erk(ennt) wernhers hennen von wint(er)nheim ij gld In menʃe

erk(annt) Jtem Bart erk(ennt) jdem j gld v alb Jn menʃe

erk(annt) Jtem hering erk(ennt) jdem j gld Si(mi)limodo off rechnu(n)g

erk(annt) Jtem adam erk(ennt) Ruwen iij tor(nes) Jn xiiij t(agen)

erk(annt) Jtem Som(m)erhen erk(ennt) dem Smyde zu heyʃeßh(ei)m j m(a)l(te)r meles vn(d) xj alb Jn menʃe

erk(annt) Jtem Heringk erk(ennt) h(er)n Johan(n) kerch(er)n xij ß hlr an win od(er) gelt zu geben zu herbʃt
ʃi no(n) t(unc) pf(and) erf(olgt)

erk(annt) Jtem Contz ʃchofferhenn(e) ʃon erk(ennt) Ruben ʃin antzal an eyn(er) meßige(n) flaʃche(n)
Jn xiiij tag(en) ein gnug(en) tzuͦ thun

Erf(olgt) Jtem halgart(en) erf(olgt) haʃen heintzginß ʃon vor j gld

Erf(olgt) Jtem we(r)nherʃß hen erf(olgt) jdem vor j gld

Erf(olgt) Jtem Ruwenket erf(olgt) jdem vor j gld

Quarta p(ost) t(ri)nitat(is)

erk(annt) Jtem halgart(en) ky̋lßhengin heringk contz am ende vnd bart erkenne(n)
henrice Swartzped(er)s eid(e)n xv gld / xxiiij gld alb vor j gld
halp hie zűʃchen herbʃt daß and(er) halpteil zu d(er) nehʃt(en) er̄n da(r)nach
von itz ern ube(r) ein Jaͤr vnu(er)ʃcheidlich menlich ʃi no(n) t(un)c pf(and) v(er)b(ot)

erk(annt) Jtem kylshenn̄ heringk contz am ende vnd bart erken(n)en halgart(en)
iiiɉ gld Jn menʃe ʃi no(n) t(un)c pf(and) erf(olgt)

Erf(olgt) p b Jtem halgart(en) erf(olgt) heringen(n) ʃup(ra) libr(um)

1 h Jtem mulle(r) hen(ne) ex[par]te Junffr(au) liʃen zu erbach ʃin 1 h off eberts henn
vor ein zweit(el) eins malt(er) korns et ʃ(upe)r pf(and)

p b Jtem halgart(en) hat p b off henn haͤʃenheincz(e)n ʃoͤn

erk(annt) Jtem kylß contz burg(er)meinʃt(er) als von d(er) gantze(n) gemein wegen(n) erk(ennt)
henrice ʃwartz ped(er)s eid(en) xvij gld mi(n)(us) j ort hie zuʃch(e)n vnd dem
herbʃt ʃi no(n) t(un)c pf(and) erf(olgt) v(er)bot

momp(ar) Jtem Eme(r)ich von engelʃtats ʃele werth(er) hant mompar gemacht
nickelnhenn(e) Jr ʃcholt vnd gult hie Jnzugewynne(n) ʃie auch
zuu(er)gehen vnd zuu(er)ʃtehn Jn all(er) maͤß ʃie ʃelbs thun mocht(en)
mit off Ir widd(er)ruff(en) zu bedenteyln

Übertragung

Henne Bauer sagt Henne Wernher aus Winternheim 2 Gulden in einem Monat zu.

Bart sagt demselben 1 Gulden und 5 Albus in einem Monat zu.

Hering sagt demselben in gleicher Weise 1 Gulden auf Rechnung zu.

Adam sagt Ruhe 3 Turnosen in 14 Tagen zu.

Henne Sommer sagt dem Schmied von Heidesheim 1 Malter Mehl und 11 Albus in einem Monat zu.

Hering sagt zu, Herrn Johan Kercher 12 Schilling Heller an Wein oder an Geld im Herbst zu geben. Geschieht dies nicht, erfolgt die Pfändung.

Contze, der Sohn des Henne Schefer, sagt zu, Ruhe mit seinem Anteil an einer kleinen Flasche in 14 Tagen zufrieden zu stellen.

Halgart verklagt den Sohn des Heintzgin Hase wegen 1 Guldens.

Hen Wernher verklagt denselben wegen 1 Guldens.

Kett Ruhe verklagt denselben wegen 1 Guldens.

Mittwoch 24. Mai 1486

Halgart, Hengin Kil, Hering, Contz am Ende und Bart sagen Henrice, Schwiegersohn des Peter Swartz 15 Gulden und 24 Albus zu, wegen 1 Guldens, zur Hälfte bis zum Herbst, die andere Hälfte zur darauffolgenden Ernte, nach der Ernte über ein Jahr, unterschiedslos und angemessen. Geschieht dies nicht, erfolgt die Pfändung.

Henne Kil, Hering, Contz am Ende und Bart sagen Halgart 3 ½ Gulden in einem Monat zu. Wenn nicht, erfolgt die Pfändung.

Halgart verklagt Hering auf das Buch.

Henne Muller verkündet von Seiten der Jungfrau Lise zu Erbach seine 1. Heischung gegen Henn Ebert wegen einer Hälfte eines Malters Korn und auf die Pfänder.

Halgart hat Pfänder von Henne, dem Sohn des Heinz Hase, gefordert.

Contz Kil. Bürgermeister sagt für die ganze Gemeinde zu, Henrice, dem Schwiegersohn des Peter Swartz, 17 Gulden abzüglich 1 Ort bis zum Herbst zu. Geschieht dies nicht, erfolgt die Pfändung. Bei Gericht festgehalten.

Emerich von Engelstadts Testamentsvollstrecker haben Henne Nickel zum Momber gemacht, seine Schulden und Gülten einzufordern, sie auch festzustellen und zu verteidigen in gleichem Maße, wie sie es selbst tun könnten, bis auf Widerruf für beide Teile.

Registereinträge

Adam (Name)   –   Bart, N. N.   –   Bauer, Henne   –   Buergermeister (Ingelheimer Grund)   –   Ebert, Henne (Hengin, Henchin)   –   Eidam   –   Ende, Contze am   –   Engelstadt, Emerich von   –   Erbach, Lise von   –   Ernte (ernten)   –   Flasche   –   Guelte (Gülte)   –   Halgarten (Halgarter)   –   Hase, Heintzgin   –   Hase, Heinz   –   Hase, Henne   –   Heidesheim (Ort)   –   Henrice   –   Herbst   –   Hering, N. N.   –   Kercher, Johan   –   Kil, Contze   –   Kil, Henne (Hengin)   –   librum   –   Malter   –   Mehl   –   Mittwoch   –   Monat   –   Muller, Henne   –   Nickel, Henne   –   Rechnung (Abrechnung)   –   Ruhe (Name)   –   Ruhe, Kette   –   Schefer, Contze (der)   –   Schefer, Henne   –   Schmied (Tätigkeit)   –   Schmiede (Heidesheim)   –   Sommer, Henne   –   Swartz, Peter   –   Testamentsvollstrecker   –   Trinitatis   –   Turnose   –   Wein (Wein)   –   Werner, Henne   –   Winternheim (Ort)   –