Wackernheimer Haderbuch 1472-1501 

Bl. 006

27.01.1473  / Mittwoch nach conversio Pauli

Transkription

erk(annt) Jtem h(er)mans Concze erk(ennt) karlen dem meczler ij gld vnd xv {ß}
zu geb(e)n in xii eyme maende ʃi no(n) p erf(olgt)

Jtem her lephart der prior zu huʃen ʃpricht haͤns hoffma(n) gebe
yme jars ɉ malter korns von etlichen gűden // nű er yme der
widd(er) geno(m)me(n) gulte nit geb(e)n ʃo ʃtehen die gude aűch noch zu ʃyne(n) hande(n) vnd
begert myt recht obe er die gúde nit moge wydder neme(n) ʃ(ente)n(t)ia
Ja / ʃi ita eʃt / ʃi no(n) ʃo geʃchee was recht ʃihe

Jtem herýng erk(ennt) peder Rűhen alʃuo(n) der kyrchen wegen
erk(annt) ʃoliche ʃcholt er der kyrchen nach lude yrßs buchs zu thüne iʃt
vß zu riechten zuʃch(e)n hie vnd ʃant Johans tage ʃi no(n) p erf(olgt)

erk(annt) Jtem heinczgin haʃe erk(ennt) peder Ruhen alʃuo(n) der kyrchen
wegen eyn gld ix alb zu geb(e)n zuʃch(e)n hie vnd ʃant Johans
tage ʃi no(n) p erf(olgt)

erk(annt) Jtem fýntlich erk(ennt) Cleßgin keßler von mencze viiiiɉ alb zu geb(e)n
zuʃch(e)n hie vnd halb faʃte ʃi no(n) p erf(olgt)

erk(annt) Jtem Bart erk(ennt) jdem xxv alb zu geb(e)n zuʃchen hie vnd
halb faʃten

erf(olgt) erf(olgt) Jtem ʃiegels heincze erf(olgt) Barten vnd herýnge(n) offs buͦch

erf(olgt) erf(olgt) Jtem Remßen Clas erf(olgt) peder halgart(er)n vnd henne grűʃen
offs bűch

1 clage Jtem karlen meczler dűt 1 clage vor iɉ gld heibt geldes vnd
vj gld ʃchadens off großhen(ne) zu ʃwabenheim et om(n)ia

erf(olgt) Jtem peder Ruhe alʃuo(n) mo(m)p(er)ʃchafft wegen ped(er) ʃchuͦmech(er)s
von heiʃeßheim erf(olgt) herýngen offs bűch

Jtem hans hoffma(n) zu Jngelnheim alʃuo(n) mo(m)p(er)ʃchafft wegen

1 h johan boeßen von waldeck dut 1 h vor vj ß geldes off barten
et ʃupra pingn(or)a

1 h Jtem Emerich von engelʃtadt vnʃer ʃcholtes dűt 1 h vor iiij ß
geldes off diepmarn zu heiʃeßheim et ʃup(ra) ping(nora)

1 h 1 h 1 h Jtem jdem dűt 1 h vor iij alb off geratwols Conczen / Jekeln /
henne aým berge / Cleʃen / peder halgart(er)n vnd gýʃeln ped(er)n
1 h 1 h vnd off alleß das ʃnýders Concze gelaiß(e)n hait

Jtem her Jacob der her(e)n amptma(n) zu ʃant ʃteffan zu mencze
alʃuo(n) der ʃelb(e)n ʃyn(er) her(e)n wegen hait off geholt off fintlich(e)n
ʃchefferhen(ne) gýʃʃeln Cleʃen / buerhen(ne) vnd geratwols Conczen
offgeholt ʃoliche vnd(er)phande yne gelegen haint vor j gld gelts
nach lude eynßs gericht briffs vnd hait das verbot

Übertragung

Contze Herman sagt zu, Karl, dem Metzler, 2 Gulden und 15 Schillinge in einem Monat zu geben. Geschieht dies nicht, erfolgt die Pfändung.

Herr Lepart, der Prior zu Ingelheimerhausen, sagt, Hans Hofman gebe ihm jährlich ½ Malter Korn von etlichen Gütern. Nun gibt er ihm die Gülte nicht. Die Güter stehen noch zu seinen Händen. Er fragt das Gericht, ob er die Güter nicht wieder an sich nehmen soll. Entscheidung: Ja, wenn das so ist. Wenn nicht, so geschehe was Recht ist.

Hering sagt zu, Peter Ruhe für die Kirche, diejenige Schuld, die er der Kirche gemäß dem Kirchenbuch bezahlen muss, zwischen heute und St. Johanstag [24. Juni] zu entrichten. Geschieht dies nicht, erfolgt die Pfändung.

Heinz Hase sagt zu, Peter Ruhe für die Kirche 1 Gulden und 9 Albus zwischen heute und St. Johanstag [24. Juni] zu geben. Geschieht dies nicht, erfolgt die Pfändung.

Fintlich sagt zu, Clesgin Kessler von Mainz 9 ½ Albus zwischen heute und Halbfasten zu geben. Geschieht dies nicht, erfolgt die Pfändung.

Bart sagt zu, demselben 25 Albus zu geben zwischen heute und Halbfasten.

Heinz Siegel verklagt Bart und Hering auf das Gerichtsbuch.

Clas Remß verklagt Peter Halgart und Henne Gruse auf das Gerichtsbuch.

Karl Metzler erhebt eine 1 Klage wegen 1 ½ Gulden Hauptgeld und 6 Gulden Schaden gegen Henne Groß aus Schwabenheim und auf alles.

Peter Ruhe verklagt als Momber des Peter Schuhmacher von Heidesheim Hering auf das Gerichtsbuch.

Hans Hofman zu Ingelheim als Momber {...}

Johan Boos von Waldeck verkündet eine 1. Heischung wegen 6 Schilling gegen Bart und auf Pfänder.

Emerich von Engelstadt, unser Schultheiß, verkündet eine 1. Heischung wegen 4 Schilling Geld gegen Diepmar zu Heidesheim und auf Pfänder.

Derselbe verkündet eine 1. Heischung wegen 3 Albus gegen Contze Geratwol, Jeckel, Henne am Berge, Clese, Peter Halgart und Peter Gissel und auf alles, das Contze Schneider hinterlassen hat.

Herr Jakob, Amtmann der Herren von St. Stephan zu Mainz, hat für seine Herren Pfänder von Fintlich, Henne Schefer, Clese Gissel, Henne Bauer und Contze Geratwol eingezogen. Diese Pfänder waren wegen 1 Gulden Geld gestellt worden, nach Wortlaut eines Gerichtsbriefes. Das hat Herr Jakob bei Gericht festgehalten.

Registereinträge

Bauer, Henne   –   Berge, Henne (Hengin/Henchin) am   –   Boos von Waldeck, Johan   –   Clese (Name)   –   Decollacio sancti Johannis Baptiste   –   Diepmar   –   Engelstadt, Emerich von   –   Fintlich   –   Geratwol, Contze   –   Gerichtsbrief   –   Gissel, Clas (Clese)   –   Gissel, Peter   –   Groß, Henne   –   Gruse, Henne   –   Guelte (Gülte)   –   Halbfasten   –   Halgarten, Peter   –   Hand (Hände)   –   Hase, Heinz   –   Heidesheim (Ort)   –   Hering, N. N.   –   Herman, Contze   –   Hofmann, Hans (der)   –   Ingelheimerhausen (Kloster)   –   Jakob (aus Mainz)   –   Jeckel (Name)   –   Kessler, Clesgin   –   Kirchenbuch   –   Korn (Getreide)   –   Lepart   –   Mainz (Stadt)   –   Malter   –   Metzler, Karl (der)   –   Monat   –   Prior (Priorin)   –   Remß, Bart   –   Remß, Clas   –   Ruhe, Peter   –   Schefer, Henne   –   Schneider, Contze   –   Schuhmacher, Peter   –   Schwabenheim (Dorf)   –   sententia   –   Siegel, Heinz   –   St. Stephan (Mainz)   –