Nieder-Ingelheimer Haderbuch 1468-1485 

Bl. 244

10.06.1482  / Montag nach Fronleichnam

Transkription

Jtem her conrait bopart hait Joha(nn)es nickeln momp(ar) gemacht jme ʃine gult
mompar vnd rentte jn zugewinen jm rich biß off ʃin widd(er)ruffen v(er)bott
actu(m) qu(i)nta p(os)t vrbani

2 tag Jtem heffere(r)rs cleßg(in) hait ʃinen 2 tag furt(er) geheiʃß(e)n gey(n) Hanma(n)s henne

Jtem hannß vonn(n) Scharpenʃtein(n) d(er) junge hait momp(ar) gemacht
hern philipʃenn(n) vbelwedder jme ʃine ʃach jme Riche weß er
zu thun(n) zuʃchaffenn(n) hait ad(er) gewynnet vßzuricht(en) jne auch zuv(er)gene
momp(er) vnd zuv(er)ʃtene zuhandeln(n) thu(n) vnd laʃʃen als ob er ʃelbs p(er)ʃonlich
zugegen(n) we(re) ʃelbʃt thu(n) laʃʃenn(n)b ʃolt vnd macht biß off ʃine widd(er)
ruffenn(n) daß hait h(er) philips v(er)bott wie recht / der obgenan(n)t hanß vo(n)
Scharffenʃtey(n) hait auch dem(m) obgenant(en) h(er)n philipʃen(n) v(er)ʃprochen(n) ʃchadenloiß zuhalt(en)
weß i er von(n) ʃinent weg(en) handelt od(er) thut / ʃolichis hait h(er) ph(ilipp) auch v(er)bott
Actu(m) off Sontag nach corp(or)is cristi anno q(u)o(d) ʃup(ra)

Actu(m) 2a p(os)t corp(or)is christi

Jtem barthomes noiß ex p(ar)te ecc(leʃ)ie hait offgeholt off henne Rieʃʃen ʃolich vnd(er)pfande
die der kirchen ligent fur j gld Viij ß vnd iiij hlr ludt der h
offgeholt ecc(les)ia ʃo gunthrum(m) ex p(ar)te eccl(eʃ)ie am anfange off jne gethan(n) hait vnd der
Schult(heiß) hait jme ban vnd fridden dar vber gethan(n) nach deß richis gericht
gewonheit vnd recht das hait gunthrum(m) v(er)b bartholmes von(n) der kirchen
weg(en) v(er)bott

erf(olgt) p b Jtem pet(er) anthis erfolgt Hanß ramßfußen vnd lorentz(en) vnd hait auch off jne
beidenn(n) pfande beredt iʃt gewiʃt vt mor(is) eʃt

Jtem zuʃʃen(n) anth(is) wolffen(n) vnd Johanne von(n) Scharffenʃtein(n) iʃt gelengt
zuʃʃen(n) hie vnd montag nach aʃʃumpcio(ni)s ma(r)ie negʃt vnd da bij
hait fur gericht geludt daß beyde p(ar)tijen bynnen deß / nemlich off
montag nach Laurencij negʃt eynen(n) guttlichen tag halten(n) ʃollent vnd
ob es die zijt hoiffegar(en) ʃin wurde / ʃo ʃollen ʃie eyne(n) and(er)n tag jme laʃʃen ʃetzen / vnd
we(re)s ʃach daß ʃie ʃich nit mochten v(er)eynigen mit hulff ire yettwidd(er) ʃijt
Anth(is) wolff frunde ʃo ʃoll iglich p(ar)tije ir recht fur jr han als off hude diß tages
daß hab(e)n ʃie beide v(er)bott / deß glichen(n) zuʃʃen(n) Emerich von(n) Rynb(er)g
vnd anthis wolff iʃt auch gelengt off montag nach Aʃʃu(m)pcio(nis) ma(r)ie

Übertragung

Herr Konrad Bopart hat Johannes Nickel zu seinem Vertreter gemacht, ihm seine Gülten und Rente zu gewinnen im Reich bis auf Widerruf. Festgehalten. Geschehen am 30. Mai.

Clesgin Hefferer hat seinen 2. Tag gefordert gegen Henne Hanman.

Hans von Scharfenstein der junge hat Herrn Philip Ubelwedder zu seinem Vertreter gemacht, seine Sachen im Reich, was immer er zu schaffen oder zu gewinnen hat, auszurichten, auch zu gehen, zu stehen, zu handeln, tun und lassen, als ob er selbst persönlich zugegen wäre und es selbst tun würde bis auf seinen Widerruf. Das hat Philipp festhalten lassen, wie es Recht ist. Der genannte Hans hat auch versprochen, den genannten Herrn Philip schadlos zu halten, für das, was er von seinetwegen tut. Das hat Herr Philip auch festhalten lassen. Geschehen am 8. Juni.

Montag 10. Juni 1482

Bartholomäus Noiße hat, gemäß der Klage, die Gontrum gemacht hat, für die Kirche von Henne Rieß die Pfänder eingezogen, auf denen 1 Gulden 8 Schilling und 4 Heller liegen. Der Schultheiß hat ihm Bann und Frieden darüber gemacht. Das hat Bartholomäus für die Kirche festhalten lassen.

Peter Anthes hat seinen Anspruch eingeklagt gegen Hans Rampfuß und Lorenz und hat Pfändung gefordert. Es ist ihm gewiesen worden, wie es Sitte ist.

Zwischen Anthis Wolff und Johann von Scharfenstein ist es verschoben worden bis zum 19. August. Und es hieß vor Gericht, dass beide Parteien bis dahin einen gütlichen Tag haben sollen, nämlich am 12. August. Und wenn es zu der Zeit hoiffegar sein würde, so sollen sie sich einen anderen Tag setzen lassen. Und wäre es, dass sie sich nicht einigen könnten mit der Hilfe ihrer Freunde, so soll jede Partei das gleiche Recht haben wie heute. Desgleichen zwischen Emerich von Rheinberg und Anthis Wolff. Das ist auch verschoben worden bis zum 19. August.

Registereinträge

Anthes, Peter   –   Assumptio Marie (Datumsangabe)   –   Aufholung (aufholen)   –   Bann und Frieden (Paarformel)   –   Bopart, Konrad   –   Corpus Christi   –   Donnerstag   –   Freund (Freundschaft)   –   Guelte (Gülte)   –   Guetlichkeit (Gütlichkeit)   –   Gunthrum, N. N.   –   Hanman, Henne   –   Hefferer, Clesgin (Clese)   –   hoiffegar   –   Ingelheimer Reich   –   Laurentius (Datumsangabe)   –   Lorenz im Spital   –   Montag   –   mos (moris)   –   Nickel, Johannes   –   Noiße, Bartholomäus   –   Rampfuß, Hans   –   Rente   –   Rheinberg, Emerich von   –   Rieß, Henne   –   Schadloshaltung   –   Scharfenstein, Hans von   –   Scharfenstein, Johann (von)   –   Ubelwedder, Philip   –   Urbanus (Heilbronn)   –   Widerruf   –   Wolff, Anthis   –